Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Blinde Hunde > Verhalten und Kommunikation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.06.2013, 10:24   #1
trompetchen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Er heult!!

Hallo zusammen!
Seit 13 Monaten lebt unser ungarischer Rüde Istok bei uns.
Er ist eigentlich nur lieb und ein richtiger Goldschatz.
Hat sich wunderbar schnell eingelebt und zuhause gefühlt.
Er war von Anfang an (nach Eingewöhnungszeit) morgens
4 Stunden allein und das war auch OK, bis jetzt! Er fiept und
heult bis ich wieder da bin, und es wird immer schlimmer. Er steckt
seinen Kopf durch die Katzenklappe und heult nach draussen, so daß
meine Nachbarn mich schon angesprochen haben.....
Wenn ich wieder da bin ist es ok, aber nur wenn wir zusammen in einem
Raum sind, sonst rennt er sofort hinter mir her. Ich schicke ihn auf seinen
Platz, aber er steht fast sofort wieder auf.
Was mach ich bloß, beim TA war ich schon, organisch ist alles OK.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 11:40   #2
blue_angy
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue_angy
 

Registriert seit: 06.10.2010
Ort: Odenwald
Beiträge: 1.458
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Da hat wohl einer starke Trennungsängste... da hilft nur ÜBEN ÜBEN ÜBEN... einfach immer für wenige Minuten das Haus verlassen und wenn er ruhig ist sofort rein und loben... das ganze dann verlängern... das wird schon wieder!

Bei unserem war es am Anfang immer gut, wenn wir das Radio angelassen haben. Keine Ahnung wieso, aber da war er zufrieden und irgendwann ging es auch ohne.
__________________
LG Angy und die Rumänenbande Janto (keinäugig) und Felix (Schissbüx)



"Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde sehen! (Mark Twain)"
blue_angy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 13:42   #3
MsLieschen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von MsLieschen
 

Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 150
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Das ist nicht untypisch, dass ein Hund nach einer bestimmten Zeit auf einmal doch nicht alleine bleiben kann.
Wie habt ihr das alleine sein denn aufgebaut?

Wie aber schon BlueAngy schrieb, da hilft wohl nur erneutes üben, üben, üben...
__________________
Man kann nich die Hunde der ganzen Welt retten, aber die ganze Welt eines Hundes.
MsLieschen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 13:57   #4
trompetchen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo!
Ist aber doch komisch, das das jetzt auf einmal nach 13 Monaten so ist, oder? Es hat sich ja auch sonst nicht verändert bei uns, womit ich das erklären könnte.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 14:03   #5
trompetchen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Als wir ihn bekommen haben hatten wir Urlaub und dann haben wir eben geübt, von ganz kurz allein sein bis immer länger, das hat ohne Probleme geklappt aber jetzt
ist im Moment Hopfen und Malz verloren, er fiept und jault was das Zeug hält und hat jetzt auf Innendekorateur umgeschult......mein Mann kriegt schon Hörner! Bis Dato hat er noch nix kaputt gemacht, also mutwillig, so ne Deko geht halt schon mal in tausend Stücke, wenn 'El Blindo' unterwegs ist, aber jetzt kaut er sogar Türzargen an...
  Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2013, 14:14   #6
sukadeva
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sukadeva
 

Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Schwabenland
Beiträge: 455
Abgegebene Danke: 7
Erhielt 10 Danke für 9 Beiträge
Standard

Hallo,
habt ihr eine Box beim Autofahren?
Eventuell wäre das was für die Wohnung?
Kann ja ruhig offen bleiben.
Bitte nicht gleich drin einsperren, er soll die Box als was Angenehmes empfinden.
Und immer was reinlegen das er nur da drin fressen kann.
Wir haben unserer Surya ein getrocknetes Schweineohr da drin angebunden.
Sie konnte es nicht rausholen und woanders fressen.
Meine Hündin fühlt sich zum Beispiel unterm Schreibtisch am wohlsten wenn wir weg sind.
Das heißt, es muß ein Dach drüber sein.
Könnte mir auch vorstellen dass ihr den Hund mit einer Leine dort anbindet wo er bleiben soll (solange ihr daheim seid) damit er sich Eurem Kommando nicht entziehen kann.
Ist aber sehr schwierig da aus der Ferne einen Rat zu geben.
Für mich hört es sich eher nach Kontrolle an, nicht nach Verlassensängste da ihr das Alleinsein ja von Anfang an geübt habt.


LG Eva
__________________
Was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem andern zu.

Geändert von sukadeva (07.06.2013 um 14:19 Uhr)
sukadeva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2013, 09:11   #7
trompetchen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo!
Das mit der Box habe ich mir auch schon überlegt.
Ich glaube auch, das es etwas mit Kontrolle zu tun hat, da der alte
Herr mittlerweile ganz schön mutig geworden ist. Meinst Du wirlklich
wir sollen ihn anbinden?
Gruß Birgit
  Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2013, 13:47   #8
sukadeva
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von sukadeva
 

Registriert seit: 27.03.2008
Ort: Schwabenland
Beiträge: 455
Abgegebene Danke: 7
Erhielt 10 Danke für 9 Beiträge
Standard

Das müßt ihr selbst herausfinden ob es was bringt.
Ich würde es nur machen wenn er es akzeptiert und eben dort bleibt wo er liegen soll.
Er soll es nicht als Strafe empfinden sondern eure Präsenz akzeptieren. Ich kann mir durchaus vorstellen dass er dann auch da drin Randale macht wenn es wirklich Kontrollzwang ist.
Eigentlich wäre es besser ihm den Platz "Schmackhaft" zu machen.
Das soll aber nicht heißen dass ihr ihm ein Leckerchen gebt wenn er den Platz verläßt.
Sonst lernt er, dass Aufstehen ein Leckerchen bedeutet.
Habt ihr keinen guten Hundetrainer in der Nähe der sich das direkt mal ansieht und zu Euch ins Haus kommt?
Einfach Einsperren ist keine Lösung. Wie schon geschrieben, er soll ja gern in die Box gehen und sich dort auch wohlfühlen. Sonst macht er eben in der Box Randale.
Eigentlich möchtet ihr ja, dass er ruhig ist, wenn ihr weg seid.
Ich mußte meiner Hündin eine Kurzleine dranmachen und sie immer wieder zurück auf ihren Platz bringen. Hundertmal am Tag, sie war sehr hartnäckig.
Das Kommando dazu kannte sie sehr gut aber wir waren am Anfang nicht konsequent genug und sie hat es schamlos ausgenützt.
Hört Euch doch mal um bei anderen Hundehaltern wen die so empfehlen und bei welchem Trainer sie waren.
Ach ja, nochwas. Wenn Du den Raum verlässt würde ich kein Kommando geben sondern nur die Tür hinter dir schließen und gleich danach wieder reingehen ohne ihn groß zu begrüßen oder extra zu betüdeln. Ich hab gelernt dass man den Moment abwarten sollte bis der Hund ruhig ist und dann schnell rein. Niemals wenn er bellt sonst kann die Lernerfahrung sein wenn ich belle kommen die ganz schnell wieder. Manchmal reicht eine Trainerstunde und man bekommt die richtige Anleitung was man wie üben sollte.
Viel Erfolg. Sukadeva
__________________
Was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem andern zu.
sukadeva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2013, 11:02   #9
trompetchen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Habe schon eine Hundetrainerin zuhause gehabt. Bin mir aber nicht sicher, ob das alles so richtig ist, was sie gesagt hat. Eigentlich bleibt nur üben, üben, üben. Problem ist nur, meine Tochter und mein Mann lassen da schleifen, sie sehen das
nicht so wichtig wie ich, leider. Vielen Dank für Deine Tips!
Birgit
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de