Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Rolli-Hunde > Sport, Spiel und Beschäftigung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.06.2012, 09:59   #21
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

@Karlotta
Du fühlst Dich schon etwas "angegriffen", oder? Ist klar wenn einem sofort eine Menge Posts entgegen kommt die einem sagen, das was Du da machst ist nicht richtig. Man selber ist halt zuerst immer davon überzeugt dass man es gut und richtig macht. Ist ja verständlich.

Ich frag mich nur, hast Du es denn schonmal anders probiert? Die Übung Platz? Ein Hund zeigt von sich aus schon was er kann und sich setzen (okay geht in Eurem Fall jetzt nicht) oder sich hinlegen sind ganz normale Aktionen jeden Hundes in jedem Alter. Grade Welpen setzen oder legen sich häufig von alleine hin.

Ich hab früher meinen Welpen Platz beigebracht indem ich mit Leckerchen arbeitete. Bei dem Welpen jetzt habe ich das nicht gemacht. Er hat sich anfangs oft hingelegt und immer wenn er das tat kam das Wort "Platz". Später dann die Belohnung dazu und ruck zuck hatte er es intus.

Das soll nur ein Beispiel sein und sicher keine Anweisung wie man es immer und auf alle Fälle machen sollte.

Ich wünsch Euch jedenfalls viel Spaß beim lernen und vielleicht magst Du ja doch mal über "neue", "andere" Methoden nachdenken.
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 20:35   #22
Karlotta
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

kim... angegriffen fühlen... hm... ist wohl der falsche ausdruck. ich bin eher amüsiert bis einigermaßen erstaunt, was sich hier rausgeguckt (also geraten!) wird und wie leichtfertig und grundlos mit worten wie gewalt um sich geworfen wird. darauf geh ich gar nicht ein, sagte ich ja bereits.

weißt du, ich führe nicht erst seit gestern hunde im sport und ich glaube kaum, daß die art, einem hund etwas nahezubringen, indem man darauf wartet, daß er es einfach mal so aus langeweile tut, im meinem verein nicht nur einigermaßen schlecht ankommen würde.. ich denke, damit hätte ich die lacher auf meiner seite - so wie ich auch schallend darüber lachen mußte, als ich es hier las.

ich denke, es sollte jedem selbst überlassen sein, wie er arbeitet (selbstverständlich tierschutzkonform!), hauptsache, man kommt zu seinem gewünschten ziel.

p.s. nein, ich werde es nicht anders machen. muß ich auch derzeit nicht, weil ich nur zwei hunde habe (die es bereits können) und ganz sicher kein weiterer dazukommen wird.

Geändert von Karlotta (24.06.2012 um 20:40 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 21:23   #23
Ina
Aufbau & Logistik
 
Benutzerbild von Ina
 

Registriert seit: 16.09.2004
Beiträge: 5.084
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 95 Danke für 70 Beiträge
Standard

Hallo Karlotta,

Zitat:
Zitat von Karlotta Beitrag anzeigen
... ich bin eher amüsiert bis einigermaßen erstaunt, was sich hier rausgeguckt (also geraten!) wird und wie leichtfertig und grundlos mit worten wie gewalt um sich geworfen wird.
Ich bin keinesfalls amüsiert, aber ebenfalls sehr erstaunt wie leichtfertig und grundlos du mit Zwang arbeitest!


Zitat:
Zitat von Karlotta Beitrag anzeigen
weißt du, ich führe nicht erst seit gestern hunde im sport und ich glaube kaum, daß die art, einem hund etwas nahezubringen, indem man darauf wartet, daß er es einfach mal so aus langeweile tut, im meinem verein nicht nur einigermaßen schlecht ankommen würde.. ich denke, damit hätte ich die lacher auf meiner seite - so wie ich auch schallend darüber lachen mußte, als ich es hier las.
Vielleicht besitzt du auch einfach nicht genug STärke um Mitmenschen Paroli zu bieten, nur weil du andere Wege gehst, als die Menschen in deinem Verein...Schade, daß du in keinster Weise bereit bist auch nur darüber nachzudenken einmal andere Wege zu gehen...

Zitat:
Zitat von Karlotta Beitrag anzeigen
ich denke, es sollte jedem selbst überlassen sein, wie er arbeitet (selbstverständlich tierschutzkonform!), hauptsache, man kommt zu seinem gewünschten ziel.
Es bleibt auch jedem selbst überlassen wie er arbeitet, man kann keinen Menschen zwingen (Hunde leider schon...), aber man sollte dann eben auch damit rechnen, daß andere Kritik daran äussern...

Gruss
Ina
__________________
Werte eine Behinderung nicht als Makel sondern nimm sie als Herausforderung an.
(c)Ina

Geändert von Ina (24.06.2012 um 21:28 Uhr)
Ina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 21:38   #24
Marty
*
 
Benutzerbild von Marty
 

Registriert seit: 14.09.2004
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 12.642
Abgegebene Danke: 64
Erhielt 232 Danke für 188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Karlotta Beitrag anzeigen
ich bin eher amüsiert bis einigermaßen erstaunt, was sich hier rausgeguckt (also geraten!) wird und wie leichtfertig und grundlos mit worten wie gewalt um sich geworfen wird.
Nun gut, die Leute hier haben es also geraten, dass dem kleinen schwarzen Hund die Vorderbeine nach vorne ins Platz gezogen wurden - und dass er in dieser Position festgehalten wurde.

Das stimmt also nicht, oder habe ich Dich falsch verstanden?

Zitat:
weißt du, ich führe nicht erst seit gestern hunde im sport und ich glaube kaum, daß die art, einem hund etwas nahezubringen, indem man darauf wartet, daß er es einfach mal so aus langeweile tut, im meinem verein nicht nur einigermaßen schlecht ankommen würde.. ich denke, damit hätte ich die lacher auf meiner seite - so wie ich auch schallend darüber lachen mußte, als ich es hier las.
Mir ist eher zum Weinen zumute, wenn ich so etwas lese ...

Zitat:
hauptsache, man kommt zu seinem gewünschten ziel.
__________________
Liebe Grüße

Martina

mit den Sternenfellkindern Flöckchen, Lissy und Pucki

Tempora mutantur nos et mutantur in illis - Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen (lateinisches Sprichwort)
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 21:39   #25
Klara
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 12.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.093
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

@Karlotta . ich finde auch es muss erlaubt sein an Deiner Methode kritik zu üben. Wir hier im Handicap Forum sind glaube ich alle an Gewaltfreiem Training interessiert. In erster Linie soll Sport oder Ausbildung Spaß machen für beide Seiten.
__________________
Liebe Grüße von Cornelia mit Lilly und Klara und Senta im Herzen

Klara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 23:36   #26
LuckyTino
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Karlotta Beitrag anzeigen
weißt du, ich führe nicht erst seit gestern hunde im sport und ich glaube kaum, daß die art, einem hund etwas nahezubringen, indem man darauf wartet, daß er es einfach mal so aus langeweile tut, im meinem verein nicht nur einigermaßen schlecht ankommen würde.. ich denke, damit hätte ich die lacher auf meiner seite - so wie ich auch schallend darüber lachen mußte, als ich es hier las.

ich denke, es sollte jedem selbst überlassen sein, wie er arbeitet (selbstverständlich tierschutzkonform!), hauptsache, man kommt zu seinem gewünschten ziel.
Ich habe tief durchgeatmet und muss mich jetzt doch nochmal äußern.

Ein Verein in dem die Methode einem Hund die Beine wegzuziehen, damit er ins Platz kommt normal ist und darüber gelacht wird, dass jemand mit modernen, inzwischen bewährten und gewaltfreien Erziehungsmethoden kommt wäre ganz sicher nicht meiner.

Natürlich kannst du deine Hunde behandeln und erziehen wie du willst, aber veraltete Methoden und Holzkopfeinstellungen à la "das haben wir schon immmer so gemacht" und "das haben wir noch nie so gemacht" sind nichts für mich. Vor hundert Jahren hielt man auch die Prügelstrafe noch für eine fortschrittliche und angemessene Erziehungsmethode.

Die einzigen die mir dabei leid tun sind die Hunde, denn die haben keine Möglichkeit sich zu entscheiden.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2012, 23:38   #27
Pu1965
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo Karlotta und Fories,


das hier ist ein Forum, in dem sich Menschen treffen, die ein echtes Problem mit ihrem Hund haben und Hilfe suchen.
Die einen sind unerfahren in der Hundehaltung, die anderen sind „erfahren“.
Die einen sind mit dem Tierschutz vertraut, die anderen nicht.
Die einen haben Erfahrung mit misshandelten Hunden, die anderen nicht.
Die einen haben Erfahrung mit behinderten Hunden, die anderen nicht.


Alle sitzen aber in einem Boot, jeder steht , gerade anfangs, vor einem riesen Problem, will sich informieren und hat vielleicht auch eine heiden Angst, weil der Hund z.B. krank ist.
Jeder will für sein Tier das Beste und sich bestmöglich informieren, deshalb haben sie sich in diesem Forum angemeldet.
Tja … und dann wird man angemault, wegen Erziehungsfehlern ?? …
Diese Menschen suchen Hilfe für ihren Hund, suchen Erfahrungen von gleich gesinnten, wollen das beste für ihr Tier und werden scharf darauf hingewiesen, dass deren Erziehungsmethoden nicht in Ordnung sind ? … geht das nicht am Thema vorbei ?
Das ist mir in diesem Forum schon häufiger aufgefallen und finde es echt mistikacki und sehr heftig gegenüber den betroffenen Forumsmitgliedern und auch sehr schade für dieses Forum.


@Karlotta
die Rubrik und das Titel-Thema war meiner Meinung nach unglücklich ausgewählt.
... denk dran, hier sind sehr viele Fories, die sich Hunden angenommen haben, welche schwer- oder schwerst misshandelt wurden. Das ist noch mal eine ganz andere Aufgabe neben der Behinderung und bedarf dementsprechend einer ganz anderen und meiner Meinung nach besseren Sensibilität dem Hund gegenüber. … d.h. man kann hier sehr viel auch in dieser Richtung lernen, um so länger und intensiver man sich drauf einlässt und das Thema zulässt, auch wenn es Neuland ist.

So, jetzt sind alle wieder lieb miteinander und gut is ...

liebe Grüße
Urte
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2012, 00:02   #28
Katja
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo Urte,

es ist völlig egal ob jemand Erfahrung mit behinderten oder mit misshandelten oder mit anderweitig traumatisierten Hunden hat oder Hundeanfänger ist: eine Erziehung, die auf Zwang und Gewalt basiert und es an jeglichem Respekt dem Lebewesen Hund gegenüber fehlen lässt ist immer "mistikacki".

Als eine der Verantwortliche für dieses Forum und dessen Inhalte möchte ich unser Netzwerk keinesfalls mit solchen Erziehungsmethoden in Verbindung gebracht wissen. Ein derartiger Umgang mit dem doch angeblich besten Freund des Menschen wurde und wird hier nicht toleriert - sollte sich dies jemals ändern ist das der Moment, in dem ich mich hier aus sämtlichen Funktionen verabschieden werde.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2012, 00:20   #29
Pu1965
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

hallo Katja,
das verstehe iund respektiere ich und sehe es genauso wie du, aber ...

hier geht es aber auch um die Menschen, die wahrscheinlich aus Unwissenheit (da sie nicht die Erfahrung wie du oder viele andere hier haben) heftigst angepflaumt werden.

„Man sollte dem anderen die Wahrheit wie einen Mantel hinhalten, daß er hineinschlüpfen kann, und sie ihm nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren schlagen.”
Max Frisch

Ich geh nu schlafen,
gute Nacht,
Urte
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2012, 00:26   #30
Karlotta
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

langsam (aber sicher!) reicht es...
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de