Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Blinde Hunde > Verhalten und Kommunikation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.03.2011, 18:22   #1
NicoleT
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Geräuschempfindlich??

Janni wird ja am Donnerstag wegen Glaukom operiert... jetzt mal meine Frage...

seit ca. 2 Wochen fällt mir auf, dass sie an manchen Tagen total empfindlich reagiert wenn ich in die Hände klatsche...z. B. zum motivieren bei Agility. Sie kneift dann die Augen zusammen und geht 2 Schritte zurück..

Könnte das mit dem evtl. dann hohen Augendruck zusammen hängen ( hab mir sagen lassen, dass er ja nicht immer konstant hoch ist).
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 19:04   #2
Nevado
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Bei Menschen kann ein zu hoher Augeninnendruck starke Kopfschmerzen verursachen...vll liegt es daran?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 19:07   #3
tösitill
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

wie alt ist denn der hund?
im alter werden hunde auch mal schwerhörig, oder durch das eingeschränkte sehen erschrecken sie eher.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2011, 08:03   #4
Laila
Blindehundefan
 

Registriert seit: 04.02.2008
Ort: NRW
Beiträge: 1.751
Abgegebene Danke: 9
Erhielt 24 Danke für 23 Beiträge
Standard

Es könnte auch gut mit dem Auge zusammen hängen (auch wenn der Druck im Augenblick nicht so hoch ist), da die Nerven im Kopfbereich ja so eng bei einander liegen (anatomisch bedingt). Deshalb hat dein Hund ja auch Kopfschmerzen...
__________________
Liebe Grüße
Claudia

Und Laika im Herzen
Auch Blinde können sehen, nur anders.
Laila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2011, 09:08   #5
NicoleT
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Mein Hund ist zwischen 6 und 7.... aber die Ohren funktionieren noch recht gut... sie hört direkt wenn die Kühlschranktür aufgeht...auch auf einer "kilometerweiten" Entfernung. ;-)

@laila: hab auch das Gefühl, das es mit dem Auge zusammenhängt..., na warten wir mal ab...morgen ist ja der Tag der Entscheidung... wenn die OP rum ist und die Silikonkugel drin ist... werden wir es sehen...

Ganz liebe Grüße an euch alle

Geändert von NicoleT (30.03.2011 um 09:14 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2013, 13:06   #6
Dean
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Welche Erfahrungen habt ihr denn generell so mit Geräuschempfindlichkeiten bei Hunden gemacht, die Schritt für Schritt erblinden?
Ich habe nämlich das Gefühl, dass es bei Cara immer schlimmer wird. So langsam reagiert sie wirklich auf jedes Geräusch in der Wohnung und ich habe das Gefühl, dass das aus Unsicherheit ist, weil sie eben vieles nicht mehr erkennt. War oder ist das bei euren auch so?
Ich versuche sie an die wichtigsten Geräusche zu gewöhnen und ihr viel Sicherheit zu geben, aber zur Zeit ist es mal wieder sehr arg, gerade weil wir auch in einem Mietshaus mit mehreren Parteien wohnen und sie dann halt oft anschlägt oder sich gar ins Kläffen reinsteigert.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2013, 22:58   #7
Katja
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hm, ich könnte mir vorstellen, dass das auch vom Typ Hund abhängt. Mein verstorbener Fips zum Beispiel war unter anderem auch blind, auf einem Auge ist er sehr schnell, auf dem anderen langsam erblindet. Verunsichert hat ihn das nie, zu keiner Zeit. Aaaaaber Fips war generell auch ein Hund mit einem riesengroßen Selbstbewusstsein. Ich habe ihn niemals unsicher, geschweige denn sogar ängstlich, erlebt. Egal, was passierte.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2013, 18:25   #8
Dean
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Das ist bei Cara anders. Sie neigt generell zu Stress und Unsicherheit. Mal sehen, wie wir das in den Griff kriegen.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2017, 18:19   #9
Königsberner
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Atreju ist ein richtiger Wachhund

Atreju sieht aktuelle nur noch schemenhaft und Bewegungen. Aber er paßt gut auf. In der Wohnung/im Haus reagiert er häufig auf Geräusche von außen und bellt. Wir loben ihn dann und beruhigen ihn anschließend. Er soll wissen, daß er sichtig aufgepaßt hat, aber dann Schluß ist.
Unsere vorherigen sehenden Berner haben auch aufgepaßt, aber nicht so konzentriert gehorcht.
Ich denke, es ist abhängig davon, was für eine Hunderasse Ihr habt und wie sein Charakter so ist.
Bei "Wachhunden" ist aufpassen und bellen ok und wenn es um das zu Hause geht sowieso.
Im Fernsehen hat mal ein Hundetrainer gesagt, daß der Trick darin besteht, den Hund beim Aufpassen zu bestätigen, ihm aber dann zu zeigen, daß das Herrchen/Frauchen die Lage klärt und übernimmt.
Das machen wir seit vielen Jahren mit unseren Hunden. Gerade beim Klingeln an der Tür/dem Gartentor wird der Hund gelobt und dann kommt unser Satz "Danke, ich übernehme" und er muß ruhig auf Abstand gehen. Das klappt mit Training auch bei unserem Blindfisch.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de