Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Hunde mit geistigen Behinderungen > Verhalten und Kommunikation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.2011, 10:29   #1
Eisprinzessin
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Probleme mit zwei Rüden.

Ich bin neu hier, um mir von euch Rat zu holen.
Es geht um folgendes.. Ich habe zwei Rueden, der eine 4 und der andere einanhalb. Mein 4 Jaehriger Ruede ist geistig nicht ganz da. Also er hat Verhaltensaufweisungen eines Autisten, schon von klein auf an, aber so richtig mitbekommen haben wir das erst, seitdem wir unseren Zweithund haben.
Beide liebten sich total, bis vor einem halben Jahr, als mein Zweithund anfing Geschlechtsreif zu werden, ging es los mit Rangfolge kaempfen - es wurde immer mehr, also immer oeffter, das es passiert und das wir sie nun gar nicht mehr zusammen bringen koennen, ansonsten wuerde es gleich wieder losgehen. Unser Zweithund wurde vor kurzem kastriert und wir haben uns eine Hundetrainerin geholt und die meinte, auf Grund das mein Aeltester Ruede "behindert" ist ( dazu ist sein herz zu groß und drueckt aufmdie lunge) wird sich unter den beiden nie iwas klaeren, weil mein Aelterer Ruede strahlt wohl die Dominanz aus, meint die Trainerin. Ich dachte eher immer, das es von den juengeren ausgeht und er ihm den Rang ablaufen will. Mein Aeltester zeigt ihm wohl, ich bin hier der Chef, schafft es aber trotzdem nicht den juengeren zu fuehren, was dem wiederum natuerlich verwirrt. Sie hat mir geraten meinen juengeren Rueden wieder abzugeben, weil beide Hunde sollst wohl nie gluecklich miteinander leben werden.

Ich bin hin und hergerissen, ich liebe sie beide abgoettisch, ich will auch keinen benachteiligen oder gar in Gefahr bringen. Ich habe euch die ganze Situation versucht kurz zu erlaeutern und hoffe, ihr koennt mir einen Rat geben, ob es wirklich sinnlos ist, durch die "behinderung" meines Aelteren Hundes, es hinzubekommen, das der Rang geklaert wird und das beide Hunde gluecklich sind?? Wenn ihr iwas wissen wollt/ muesst, dann fragt ruhig. Danke schon mal... Liebe Gruesse..
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2011, 12:42   #2
Dolenhilien
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 16.08.2009
Ort: Hungen OT
Beiträge: 468
Abgegebene Danke: 1
Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
Standard

Hallo,

Ich würde mir noch einen Rat von einem 2. Trainer einholen ...

Drück euch die Daumen
Dolenhilien ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2011, 15:34   #3
Eisprinzessin
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Ja das habe ich auch vor...
  Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2011, 15:44   #4
Beata
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Das ist aus der Ferne sehr schwer, wenn überhaupt zu beurteilen. So wie ich das rauslese, will der Ältere behinderte die Führung behalten, der Jüngere nimmt ihn aber... gerade vielleicht mit der Behinderung...nicht für voll. Wie äußern sich die Kämpfe, bei was finden sie statt, finden Verletzungen statt? Das müßte man wissen, um vielleicht ein kleines bißchen zu raten. Wie weit ist es dem Älteren mit seiner Behinderung überhaupt möglich, ein "Rudel zu führen"? Wie nehmen ihn andere Hunde wahr?

Sag mal bitte ein bißchen mehr.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 15:03   #5
Eisprinzessin
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Laut Hundetrainerin moechte mein junger Ruede gar nicht unbedingt der Chef sein, sondern nur gefuehrt werden. Mein aelterer Ruede will ihm sagen, das er der Chef ist, aber schafft es aber nicht den jungen richtig zu fuehren. Die Trainerin meint, das sofern mein aelterer Ruede mal wieder einen schlechten Tag hat, es wieder zum Kampf fuehren kann und das es gesundheitlich fuer meinen aelteren nicht gut ist.

Auf andere Hunde wirkt mein aelterer Ruede normal, sie spielen ganz normal. Er unterwirft sich meist. Er haelt nur nicht so lange durch, wegen seinem zu großen Herz, das auf die Lunge drueckt.

Die Kaempfe sehen meist so aus, das der juengere knurrt und mein alterer Ruede geht drauf ab. Es ist unheimlich laut und bisher waren es nur Kratzer. Aber die letzten Male habe ich sie kaum alleine auseinander bekommen, sprich lautes Schreien und auch laute Geraeusche haben nicht's gebracht.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 15:40   #6
Beata
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Was ist der Grund, warum der jüngere anfängt zu knurren? Was für ein Anlass ist das, was geht dem Voraus? Das müßte man auch wissen. Bei was kommt es zum Knurren des Jüngeren? Woraus schließt Deine Hundetrainerin, daß der jüngere Rüde die Führung gar nicht will? Auf was für Verhaltensweisen stützt sie das?

Also so wie Du das beschreibst......ich hab so meine Zweifel, daß das in die Reihe zu bekommen ist, aber wie gesagt, dazu müßte man noch mehr wissen.
Der Jüngere will Führung, der Ältere kann sie ihm nicht so geben. Das ist ja kein normales Rangfinden, weil da eine Behinderung mit reinspielt. Ich bin nicht sicher, ob das zu händeln ist. Wäre der jüngere Rüde so geartet, z.B. wie mein Tristan, der, "menschlich" ausgedrückt, nur eines von sich gibt..... ich bin ja nur gut, ich will gaaaar keinen Stress, ihr macht das alle viieeeel besser....mal übertrieben ausgedrückt. Er würde wahrscheinlich mit so einem Rüden, wie es Dein Älterer ist, klarkommen.

Geändert von Beata (07.02.2011 um 15:41 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 19:52   #7
Eisprinzessin
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Die Trainerin meint, das mein jüngerer Rüde mit im spricht, ihm sozusagen fragt, was ist denn nun... "Führst du mich oder nicht"
Dazu meint sie, mdas der jüngere (anderthalb jahre) zu jung ist, um den Rang des "Führers" einzunehmen. Er ist damit wohl noch überfordet.

Ich bin auch so überfragt.... =((

Geändert von Eisprinzessin (07.02.2011 um 19:56 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 21:09   #8
Beata
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Sag doch bitte noch mal, in welchen Zusammenhängen das Knurren beginnt, wie ist die Körperhaltung des jeweiligen Rüden in Zusammenhang damit? Wie sieht das "Sprechen" des jüngeren Rüden für Deine Trainerin aus?

Was ist das noch für eine Rasse, die Du hast? 1 1/2 Jahre, das kommt darauf an, bei welcher Rasse und ob Spätentwickler oder nicht.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 21:22   #9
Eisprinzessin
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Also es sind zwei Miniature Bullterrier.
Der Aeltere macht in meinen Augen nicht's, der kleine knurrt, also ohne die Zaehne zu flaetschen.. Und mein aeltester geht drauf. Wie gesagt, bisher nur Kratzer. Sie meint, das der aeltere den jungen mit seinem Blick fixiert und ihm damit sagt "ich bin hier der Chef" dieses fixieren ist mir noch nie aufgefallen. Dadurch knurrt wohl meim junger Ruede und sagt quasi "bist du hier nun der chef oder nicht" und mein aeltester kann dies ihn ihren Augen nicht ganz durchsetzen, weil er durch seine geistige "beschrenktheit" den juengeren verwirrt.

Die Trainerin meint, das mein aeltester, wenn er ihm zb hinterher tingelt, ihm sagen will "ich bin hier der boss" da mein aeltester aber noch nie Dominanz gegenueber anderen Hunden gezeigt hat, dachte ich immer, das er ihn nur nervt, also das er ihm nicht's boeses will. Wenn er hinterher tingelt, dann schnuffelt er ihm an der Schnauze und leckt ab und an mal, auch meist mit Schwanzwedeln. (Ich weiß, das Schwanzwedeln nicht immer Freude heißt).

Geändert von Eisprinzessin (07.02.2011 um 21:23 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2011, 22:35   #10
Beata
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Also, ohne die Rasse wirklich so zu kennen, daß ich sie beurteilen kann, wage ich zu behaupten, daß sie mit 1 1/2 Jahren ausgewachsen ist, geistig und körperlich, ist das richtig?

Du sagst, der Jüngere brummt (also kein knurren) und Dir ist nicht aufgefallen, daß der Ältere ihn fixiert. Dann besteht die Möglichkeit, daß der ältere in dem Moment etwas ausstrahlt, was der jüngere nicht einordnen kann in dem Moment und sein Brummen ist unsicherheit. Wenn dem so ist, und das Brummen ist noch mit einer defensiven Körperhaltung begleitet (deshalb: Körperhaltung ist in dem Moment sehr wichtig, um das einzuschätzen!!!) und der ältere geht "drauf" dann mißversteht er das Brummen, ein souveräner Hundeboss würde darauf nicht eingehen. Will heißen, daß entweder Deinem älteren Rüden durch seine Behinderung das nicht möglich ist oder er nicht souverän ist. Geht er gleich drauf oder reagiert er vorher noch und wenn ja, mit welcher Körperhaltung?

Das Hinterhertingeln, Schnauze-lecken mit Wedeln (ist es ein "kleines flaches Wedeln, ein "Deeskalationswedeln"), bedeutet eigentlich eine Unterordnung des anderen, ein "ich-bin-gut". Wedeln, so wie Du sagst bedeutet nicht immer Gutes..........das stimmt so nicht. Ein Wedeln in Verbindung mit Brummen oder leisem Knurren bedeutet Unsicherheit, der Hund weiß nicht, wie er sich verhalten soll. Das Brummen/Knurren will Unheil abwenden, aber sein Wedeln drückt aus: ich bin doch eigentlich gut, siehts Du das nicht?
Wedeln mit erhobener Rute und steifem gang ist ähnlich. Der Hund will ausdrücken...ich bin schon wer, nimm Dich in acht, aber sein Wedeln drückt aus: ich bin auch freundlich...wenn Du Dich richtig verhältst, mal menschlich ausgedrückt.

Du siehst, es spielen eine Menge Faktoren eine Rolle und um das in die Reihe zu bekommen, wenn es möglich ist, dann muß man sehr genau das Rudel leiten.
Ich bin nicht allwissend oder hab die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber 15 Jahre Rudelhaltung mit den verschiedensten Charaktären und souveränen, ängstlichen und ich -will-nur-Frieden-Hunden da hat man schon so ein bißchen Hintergrund. Ich will Dir gerne helfen, sofern das aus der Ferne, ohne Deine Hunde, die Eigenheiten dieser Rasse und der Behinderung zu kennen, möglich ist.

Geändert von Beata (07.02.2011 um 22:38 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de