Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Blinde Hunde > Verhalten und Kommunikation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.06.2009, 11:35   #1
Wanderfalke
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard sehnix und freilaufende hunde

hallo
riko und ich haben ein riesenproblem. es gibt bei uns hier sehr viel freilaufende hunde. normalerweise mag ich es, aber da riko nichts sehen kann, wird er immer wieder von diesen hunden angefallen. oftmals nehmen mich die besitzer nicht ernst, wenn ich sie bitte ihre hunde von riko fern zu halten. ich höre dann immer, meiner ist ganz lieb-der tut nix. und rums sitzt er auf riko drauf. das bringt mich langsam zum explodieren. musste schon so manchen fremden hund von meinem riko holen. einige besitzer haben sich dann nicht mal mehr getraut, ihre hunde anzufassen, nachdem sie gesehen haben,wie aggressiv ihre hunde agieren können.
inzwischen weiche ich möglichst schon auf zeiten oder wiesen auf, wo ich sehen kann, ob wieder mal ein hund unterwegs ist. oft sind die besitzer nicht mal in der nähe.
wie verhaltet ihr euch mit euren blindies, wenn fremde hunde auf euch zukommen? habt ihr ein paar tipps?
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 11:39   #2
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Hallo,

dasselbe Problem hatte ich ganz zu Beginn mit Jamie. Selbst Hunde die total verträglich sind und die ich auch kannte und wußte dass sie lieb sind, haben Jamie eine gelatscht. Bis ich rausfand woran es lag.

An Jamie und ihrem starren Blick. Dadurch dass sie nichts sehen konnte hat sie halt die Ohren starr nach vorne gerichtet wenn sie andere Hunde hörte. Somit ist auch der Blick starr auf die anderen Hunde gerichtet. Dieses anstarren bedeutet unter Hunden, ich greif Dich gleich an. Seitdem ich Jamie ablenke wenn andere Hunde kommen hat sich Problem von jetzt auf gleich erledigt.

Beobachte mal ganz intensiv wie sich Riko verhält und wie seine Körpersprache ist wenn er andere Hunde bemerkt.

Nachtrag:
Ich lasse sie zu jedem Hund hinlaufen den ich kenne. Bei fremden Hunden muss ich erstmal gucken ob es ein Mädchen ist. Wenn ja, lasse ich sie nicht hin, da sie super gerne mal die Zicke raushängen lässt. Frei läuft sie allerdings immer, da sie recht gut hört.
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 13:38   #3
skyline
Blindflug-Navigatorin
 
Benutzerbild von skyline
 

Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Herford
Beiträge: 5.229
Abgegebene Danke: 157
Erhielt 195 Danke für 187 Beiträge
Standard

Hallo,

auch mich haben Hunde, die völlig unkontrolliert auf uns zugeschossen kommen, schon oft zur Verzweiflung gebracht.
Sky fing nämlich ziemlich schnell an, sich aufdringliche "Verehrer" oder distanzlose Welpen vom Hals zu schaffen, indem er sich zuerst auf sie gestürzt hat - damit kam ich nicht gut klar und das fanden auch die anderen Hundehalter nicht so lustig. Anfangs habe ich ihn an die Leine genommen und später abgelenkt, nur kamen trotzdem weiter freilaufende Hunde zu uns, weil die Besitzer vielfach gar keine Veranlassung sahen, ihre Hunde abzurufen.

Inzwischen ist es so, dass Sky sich gar nicht mehr für die anderen Hunde interessiert, weil er damit beschäftigt ist, sich auf mich zu konzentrieren. Meist verlieren auch die anderen Hunde dadurch schnell das Interesse.
Das waren aber Monate harter Arbeit.

Bei Hunden, von denen ich weiß, dass sie sehr dominant oder aufdringlich sind oder bei mehreren Hunden, die frei auf uns zukommen, greife ich vorher ein, indem ich Sky sicherheitshalber anleine und mich notfalls vor ihn stelle und die Besitzer auffordere, ihren Hund wegzunehmen.

Geholfen hat bei uns das Blindenhalstuch - seitdem sind viele Hundebesitzer wesentlich rücksichtsvoller.

Auf die Aussage anderer Hundehalter "Meiner tut nix!" reagiere ich inzwischen mit einem freundlichen "Aber meiner!!!"
Das funktioniert meistens auch.
__________________
Liebe Grüße
Petra mit dem gemischten Doppel Unkas und Makawi sowie Sky (blind) und Jette (taub)

Für Trixi, unvergessen:
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
(Albert Schweitzer)


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." (Antoine de Saint-Exupéry)
skyline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 14:10   #4
Wanderfalke
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

hallo und danke an euch für eure tipps.
leider bin ich bei riko noch ganz am anfang mit der erziehung. wollte mit ihm eigentlich an einem gruppentraining teilnehmen. nur durch seine blindheit ist das wohl nicht möglich.
ich lass die hunde erstmal schnuppern. ein paar sekunden geht es auch gut, aber dann greifen sie riko meistens doch noch an.
na ja,inzwischen reagiert riko auch agressiv auf andere rüden.
zum glück klappt es mit hündinnen und welpen. da bekommt er dann noch postitive erfahrungen.
ich werds mal mit dem blindenhalsband versuchen.
ich hoff ja immer noch, dass ich eine gruppe zum spazierengehen finde, die riko akzeptieren.
für mich ist es nur gut zu wissen, das andere hundebesitzerinnen die gleichen erfahrungen gemacht haben.
und das man vielleicht doch noch die situation verbessern kann.
das gibt hoffnung für riko und mich
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 16:15   #5
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Wanderfalke Beitrag anzeigen
wollte mit ihm eigentlich an einem gruppentraining teilnehmen. nur durch seine blindheit ist das wohl nicht möglich.
Klar geht das. Ich hab mit meiner blinden Jamie die Begleithundausbildung gemacht und wie trainieren seit längerem im Obedience. Da gibt es auch immer Gruppenübungen und Co. Dadurch hat sie auch sehr viel dazu gelernt.

Zitat:
ich lass die hunde erstmal schnuppern. ein paar sekunden geht es auch gut, aber dann greifen sie riko meistens doch noch an.
Ich vermute aber mal dass dies nichts mit seiner Blindheit zu tun hat.

Zitat:
und das man vielleicht doch noch die situation verbessern kann.
Klar kannst Du das. Du schreibst ja selbst ihr steht erst ganz am Anfang, die ersten Erfolge kommen bei dem einen schnell und beim andern widerum langsamer. Immer fleißig üben, den Hund gut beobachten in seiner Körpersprache und viel Geduld.
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 19:10   #6
Kelly
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Kim Beitrag anzeigen

An Jamie und ihrem starren Blick. Dadurch dass sie nichts sehen konnte hat sie halt die Ohren starr nach vorne gerichtet wenn sie andere Hunde hörte. Somit ist auch der Blick starr auf die anderen Hunde gerichtet. Dieses anstarren bedeutet unter Hunden, ich greif Dich gleich an.
Genau DAS ist es....allerdings deuten nicht alle Hunde dieses Verhalten als Angriff - viele aber eben schon. Bei uns ist es ganz unterschiedlich. Allerdings zeigt sich dieses Verhalten viel weniger, wenn Kelly auch frei läuft. Nur an der Leine entwickelt sie sich zur Zicke.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 21:55   #7
Katja
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Huhu Birgit,

ich hab dieses Problem zwar nicht mit meinem dreibeinigen Blindfisch, wohl aber mit meiner gehbehinderten Maruscha und kann dich deshalb sehr gut verstehen.

Maruscha ist mit anderen Hunden nur seeeehr bedingt verträglich und an der Leine schon mal überhaupt gleich gar nicht, was sie auch lautstark kundtut. Und das Sprichwort "Hunde, die bellen, beißen nicht" hat sie schon entkräftet, Maruscha tackert, wenn sie die Gelegenheit dazu kriegt. Sie macht keinen Unterschied zwischen Rüde und Hündin, hat aber einen besonderen Brass auf große hellhaarige Hunde und Beagle. Die Ursachen liegen meiner Meinung nach darin, dass sie ihre ersten anderthalb Lebensjahre sehr isoliert verbracht hat und danach im Tierheim und in ihrer Pflegestelle oft genug über den Haufen gerannt wurde, was ein Hund mit - damals noch - dauerhaften starken Schmerzen dank kaputter Knochen sicher nicht lustig findet.

Erst seid Maruscha bei mir ist weiß ich wie viele Idioten da draußen rumlaufen - beinahe täglich kriege ich nen halben Herzkasper, weil wieder irgendein Vollhorst meint, er müsse seinen Hund auf meine zubrettern lassen. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass man seinen Hund ebenfalls anleint, wenn der andere angeleint wird oder es schon ist. Jahaaa, sollte, is es aber nicht! Wenn ich brülle "die is nich verträglich" oder "die beißt" nimmt das kein Schwein ernst, weil die is doch klein und weiß und puschelig Sehr viel besser wirkt ein fröhliches "die haben Flöhe" oder wahlweise ansteckenden Durchfall, sollst mal sehen wie eilig man es dann auf einmal hat seinen Tutnix einzusammeln. Und wenn "Herrchen" oder "Frauchen" nicht schnell genug ist sorge ich dafür, dass Hund flott das Weite sucht, da kann ihm dann auch schon mal ne Leine vor die Füße fliegen.

Ich würde liebend gerne mit Maruscha an ihren Problemen mit anderen Hunden arbeiten, denn sie macht sich selbst jede Menge Stress damit und das is nich gut für sie. Ich hätte auch nen Ansatz, ich wüsste auch ne Trainerin - aber was nützt mir das, wenn der kleinste Fortschritt mir umgehend wieder vom nächsten sich selbsterziehenden Derwillnurspielen und seiner reizenden menschlichen Begleitung, die wir nahezu täglich treffen, kaputtgemacht wird?? Manchmal wünschte ich echt, ich würde in der tiefsten Pampa wohnen... *seufz*
  Mit Zitat antworten
Alt 19.06.2009, 22:49   #8
skyline
Blindflug-Navigatorin
 
Benutzerbild von skyline
 

Registriert seit: 08.06.2008
Ort: Herford
Beiträge: 5.229
Abgegebene Danke: 157
Erhielt 195 Danke für 187 Beiträge
Standard

Hallo Katja,

Du hast mir gerade aus ser Seele gesprochen .

Ich hab ja auch das Problem, dass Sky tackert, wenn er die Gelegenheit dazu bekommt. Deswegen bin ich ja fast den ganzen Winter und Frühling abgetaucht und habe konsequent ruhige Wege gesucht und jede Hundebegegnung kontrolliert. Auch ich hätte liebend gern irgendwo in der Pampa gewohnt.
Auch wir hatten viele Rückschläge, meist durch andere Hundehalter und deren Rücksichtslosigkeit verursacht, aber irgendwann vor einigen Wochen schien die Ausdauer Früchte zu tragen.
Es hatte sich scheinbar bewährt, dass ich angefangen hatte, den Kontakt gar nicht erst zuzulassen, sondern mich vor Sky zu stellen und dafür zu sorgen, dass der andere Hund abzieht - das kam übrigens nicht immer gut an bei den anderen Hundebesitzern .
Scheinbar weiß Sky heute, dass ich mich darum kümmere, er muss diesen Job nicht mehr übernehmen - seitdem ist es bei uns viel entspannter, auch ich verliere langsam meine Angst vor Hundebegegnungen und werde zunehmend ruhiger.

Anfangs hab ich Sky konsequent angeleint, dann hab ich geclickert und so seine Aufmerksamkeit auf mich lenken können.
Bahnbrechenden Erfolg hatten wir schließlich, als wir versucht haben, das Apportieren eines Futterbeutels zu lernen (also Sky, nicht ich ). Ich habe festgestellt, dass Sky gar nix apportieren will, aber tragen will er es. Seitdem läuft er einen Großteil der Strecke immer mit seinem geliebten Wubba in der Schnüss und ist zunehmend weniger an anderen Hunden interessiert.

Auch ich weiß erst durch Sky, wie ruhig ich vor seinem Einzug mit zwei absolut unbissigen und souveränen Hunden spazierengehen konnte.
Ich fand Hunde, die nur ihren Ball tragen wollten immer ziemlich doof - heute bin ich froh, dass ich Sky soweit bekommen habe, auch wenn er nur sein Spieli durch die Gegend trägt.

Lass Dich nicht von anderen entmutigen, an dem Problem zu arbeiten - da geht bestimmt noch was und irgendwann lasst Ihr die anderen Idioten einfach stehen und geht an denen vorbei .
__________________
Liebe Grüße
Petra mit dem gemischten Doppel Unkas und Makawi sowie Sky (blind) und Jette (taub)

Für Trixi, unvergessen:
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
(Albert Schweitzer)


"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." (Antoine de Saint-Exupéry)
skyline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 10:48   #9
Wanderfalke
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Heidemarie Beitrag anzeigen
Hallo, hast du beim spazierengehen deinen Hund auch abgeleint?
hallo heidemarie,
leider ist riko immer angeleint. er kommt aus einem tierasyl in kroatien und ist wohl ein jagdterrier-collie-mix.
auf der einen seite total ängstlich aber halt doch ein jagdhund.
die vermittler meinten, dass bei diese kroatischen hunden immer die gefahr besteht, das sie weglaufen. vor allem wenn sie sich erschrecken.
na ja und dann sein jagdtrieb. ´
ich nehm ihn nur von der leine, wenn eine hündin dabei ist. da läuft er dann garantiert nicht weg.
das kommt alles noch zu seiner blindheit mit dazu.
aber ich geb nicht auf.
ich möchte mich auch nicht dauernd abseits von allen anderen halten. finde es total schade, dass ich nicht die anderen hundebesitzer treffen kann, die sich hier immer wieder treffen.
werde jetzt mal nach einer hundeschule ausschau halten, die riko akzeptieren.
einen schönen wochenendgruss von riko und mir

Geändert von Marty (20.06.2009 um 12:48 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2009, 10:52   #10
Wanderfalke
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Katja Beitrag anzeigen
Huhu Birgit,


Sehr viel besser wirkt ein fröhliches "die haben Flöhe" oder wahlweise ansteckenden Durchfall, sollst mal sehen wie eilig man es dann auf einmal hat seinen Tutnix einzusammeln. Und wenn "Herrchen" oder "Frauchen" nicht schnell genug ist sorge ich dafür, dass Hund flott das Weite sucht, da kann ihm dann auch schon mal ne Leine vor die Füße fliegen.

hallo katja, lach das mit den flöhen und dem durchfall werde ich mir merken. finde ich echt gut.
ich drück uns mal die daumen, das wir das problem in den griff bekommen.
eigentlich liebe ich freilaufende hunde über alles. aber es gibt halt probleme
- seufz
euch ein schönes stressfreies we

Geändert von Marty (20.06.2009 um 12:50 Uhr) Grund: Hi Birgit, beim Zitieren muss das /quote (in eckigen Klammern) am Ende des zitierten Textes stehen, habs für Dich korrigiert
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de