Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Blinde Hunde > Erziehungstipps

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.05.2014, 18:05   #1
MiDiw
Gast
 

Beiträge: n/a
Frage Einsetzen von Geruchsstoffen

Hallo,

eventuell bekommen wir in absehbarer Zeit einen tauben und gleichzeitig fast blinden Hund. Ich hoffe, dass mein Thema somit hier rein passt, ich denke schon, denn folgendes betrifft ja die Blindheit des Hundes.

Ich habe irgendwo, leider finde ich die Website nicht mehr, gelesen, dass man bei blinden Hunden Geruchsstoffe einsetzen kann, um bestimmte Dinge, wie Schlafplatz, Treppen oder Hindernisse zu markieren.

Nun kann ich mir nicht so gut vorstellen, wie das funktionieren soll. Wie bringt man dem Hund bei, dass bestimmte Gerüche etwas bestimmtes bedeuten?

Hat einer von euch das schonmal probiert? Kann das funktionieren? Eigentlich klingt es ja ganz logisch für mich. Weiß nur nicht so genau, wie man das umsetzten kann.

Vielen Dank und liebe Grüße
MiDiw
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 18:23   #2
Alex70
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Alex70
 

Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Neuberg, bei Frankfurt am Mein (Hessen)
Beiträge: 2.551
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wieder hole und... nein, ich mache keine Werbung, bekomme keine Provision o.ä. ... So etwas wie bestimmte Dinge, wie Schlafplatz... mit Duftstoffen zu markieren habe ich auch schon einmal gelesen und zwar auf der Seite http://www.blinde-hunde.de (Den Link habe ich gerade in einem anderen Beitrag auch angegeben ).

Wie man das am Besten trainiert, kann ich dir leider aber auch nicht sagen. Gerade, wenn der Hund zudem auch noch taub ist, wird es mit dem "Erklären" schwierig. Ich kann mir aber vorstellen, dass es im Prinzip nicht anders ist, als mit Hörzeichen. Wenn der Hund immer direkt, bevor er gegen die Treppe semmelt einen bestimmten Geruch wahr nimmt, wird er sicher schnell kapieren: Wenn es so riecht knallt es gleich , weil da eine Treppe ist (das mit der Treppe merkt er sich dann auch ganz schnell). Ich habe auch leider auch (oder zum Glück) keine Erfahrung mit solchen Übungen.

LG
Alex.
__________________
Wer sagt, dass in seinem Leben kein Platz für einen Hund ist, der hat kein Leben!
Alex70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 18:42   #3
MiDiw
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Danke

Genau, diese Seite war es.

Mir ist gerade ein weiteres Problem eingefallen: Angenommen, er kapiert das mit dem Duft, beispielsweise bei der Treppe. Wie läuft es dann anderswo? Ich kann ja nicht jede Treppe, die vor uns ist, mit einem Duft einsprühen!
Wie bringe ich ihm sowas bei? Mit Berührungen? Also, einerseits auf Düfte, andererseits auch auf Berührungen zu reagieren?

Vielen Dank schonmal :)
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 21:11   #4
Odin
2 Chaoten auf 6 Pfoten
 
Benutzerbild von Odin
 

Registriert seit: 12.12.2006
Ort: S-H
Beiträge: 8.189
Abgegebene Danke: 66
Erhielt 104 Danke für 98 Beiträge
Standard

Hallo,
Hmmh, ich hatte nun nur einen steinalten, blinden und auch etwas senilen Pudel bei mir, aber der hat alles von alleine gefunden, ohne es zu markieren.

Gelesen hatte ich auch davon, seine eigenen Beine einzuparfümieren, Klingel am Bein zur Ortung zu befetigen,bestimmte Plätze zu markieren,..

Aber so tüddelig wie Opi auch war, das hat er alles nur dank seiner Nase ohne weitere Hilfsmittel gefunden.
Ich würde mir da gar nicht so einen Kopf machen, sondern den Hund mal machen lassen, ehrlich gesagt.
__________________
Grüße von Steffi mit Odin und Bruno
und
Wolli,
Heidi, Maischa & Pedro immer im Herzen

A home without a dog is just a house.
Odin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2014, 21:52   #5
Alex70
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Alex70
 

Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Neuberg, bei Frankfurt am Mein (Hessen)
Beiträge: 2.551
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Jaa.... gutes Argument. Zum einen denke ich Steffi hat völlig Recht. Es dauert bestimmt nicht lange, bis er sich auch blind zuhause zurecht findet. Vielleicht kann man "Berührungszeichen" trainieren, um ihm eine Treppe anzuzeigen oder mit einer Art Geschirr arbeiten, ähnlich wie beim Blindenführhund, nur umgekehrt. Ich spinne nur mal so rum... jetzt sind hier echt die Fachleute gefragt. Ich will damit nur sagen: wir finden einen Weg!

LG
Alex.
__________________
Wer sagt, dass in seinem Leben kein Platz für einen Hund ist, der hat kein Leben!
Alex70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2014, 10:00   #6
blue_angy
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von blue_angy
 

Registriert seit: 06.10.2010
Ort: Odenwald
Beiträge: 1.458
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Wir benutzen für unseren blinden Hund spezielle Worte... das fällt bei dir ja nun weg. Aber ich würde bestimmte Stellen mit bestimmten Berührungen verbinden.

Schlafplätze würde ich selber jetzt nicht "markieren". Die finden sie nach wenigen Tagen selber... aber bei Treppen, ins Auto steigen etc. würde ich immer wenn ne Treppenstufe kommt eine spezielle Stelle am Körper speziell berühren. Das lernen die schnell!
__________________
LG Angy und die Rumänenbande Janto (keinäugig) und Felix (Schissbüx)



"Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde sehen! (Mark Twain)"
blue_angy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
geruchsstoffe, nasenarbeit

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de