Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Rolli-Hunde > Sport, Spiel und Beschäftigung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.04.2013, 19:03   #1
ZeSa
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Wie lange lasst ihr eure Hunde im Rolli laufen ?

Hallo zusammen, da ich ja quasi ein Rollihund-Neuling bin, wollte ich mal fragen wie lange eure Hunde so am Stück im Rolli laufen ?
Auf der einen Seite würde ich Karl gerne auf sämtliche Runden mitnehmen, damit er nicht alleine Zuhause bleiben muss, auf der anderen Seite möchte ich ihn aber auch nicht überlasten. Der Spaghat zwischen einem hyperaktiven Terrier und einem kleinen Rolli-Karl ist echt nicht so einfach
  Mit Zitat antworten
Alt 14.04.2013, 19:31   #2
Capi
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 13.11.2011
Ort: München
Beiträge: 1.006
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hi,
wir haben das langsam antrainiert. Jetzt geht Caprioara 2 Stunden mit einer kleinen Tragepause zwischendrin. Letztes Jahr habe ich sie noch weite Strecken getragen.
Meine Terrierschnute kann ich so hoch nehmen, daß ihr Rücken an meinem Bauch stabilisiert ist und ihre Vorderbeine locker über meinem Arm hängen- im Rolli. Sie findet das so gemütlich, daß sie sogar manchmal wegpennt.
Vielleicht kannst du das mit deinem kleinen auch machen? Es ist in der Tat so, daß er sich die Kondition erst mal antrainieren muß.
Grüße,
Linda, Tara und Caprioara
Capi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 09:47   #3
Nike`s Frauchen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Nike`s Frauchen
 

Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Trier
Beiträge: 1.199
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Also bei uns ging das sehr schnell mit den größeren Strecken. Nachdem er überhaupt mal einen Schritt gemacht hat, freiwillig...Aber da seid Ihr ja schon weiter. Ich denke, das hängt davon ab, wie fit er vor der Lähmung war und wie lange er dazwischen nichts machen konnte. Nike geht inzwischen 1,5 Stunden. Manchmal langsam, aber wenn ihn was interessiert, galoppiert er auch. Konditionell ist das kein Problem. Und Nike ist ein 35kg-Hund, der auch schon 10 Jahre alt ist. Ich gucke nur immer, ob die Vorderfüße irgendwie "abgenutzt" aussehen und massiere ihn abends an den Schultern nach längeren Gängen. Natürlich gibt es auch Tage, da gehen wir weniger. Da ist er nicht motiviert und dann lasse ich ihn auch. Ich denke, bei Karl geht das schnell. Ich würde ihm am Anfang einfach immer einen Tag Erholung zwischen längeren Gängen schenken. Ansonsten merkt man es ja dem Hund auch an, ob er noch kann und will. Du kannst ja auch auf dem Weg Pausen machen für den Anfang. Gerade bei dem kommenden schönen Wetter, lohnt es sich ja auch mal den Rolli abzuschnallen und etwas in der Sonne zu sitzen. Dann kann der Terrier ja in der Zeit den 500. Ball apportieren. ;-)
Nike`s Frauchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 20:14   #4
ZeSa
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

danke für eure Antworten. Also wir sind in den letzten Wochen meist so um die 1,5h am Stück gelaufen - das hat er auch gut geschafft und war stets motiviert dabei. Gestern waren wir insgesamt 3h unterwegs, haben aber 2 längere Pausen gemacht und den Zwerg aus dem Rolli ausgespannt. Auf dem Rückweg war er etwas langsamer, als sonst - schien aber sonst gut dabei zu sein. Ich vermute ja, dass er nicht wirklich zeigt, wenn er nicht mehr kann - deswegen muss ich wirklich genau hinschauen
Tragen möchte ich ihn eigentlich nicht unbedingt. Erstens sieht er meistens aus wie ein Schlammschweinchen und zweitens muss ich die Runde dann halt so anpassen, dass er es gut schafft und drittens: mein Rücken

Habt ihr eigentlich auch nicht-Rolli-Hunde ? Wie vereinbart ihr diese und deren Bewegungsdrang mit einem Rolli-Hund ?
Ich finde das zur Zeit recht schwierig, da mein Teufelchen bisher Einzelhund war und wir normal sehr viel und lange laufen. Dass jetzt alles etwas langsamer und kürzer ausfällt merkt man ihr deutlich an .
  Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2013, 22:44   #5
Capi
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 13.11.2011
Ort: München
Beiträge: 1.006
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hi Sabrina,
ich habe einen älteren Cocker, die rollifahrende Terrierschnute und einige nichtbehinderte Gasthunde. Ich vereinbare es so, daß ich bei dem Superwetter wie heute mit Fahrrad und Hänger unterwegs bin. Meine beiden lassen sich chauffieren und der Rest muß erst mal laufen.

Beim Gassi gehen mache ich Übungen, die alle können. Sachen apportieren, Tricks, Suchtraining. Das kann jeder lernen. Caprioara liebt z.B. alles was mit Rückwärtsgehen zu tun hat. Tara ist top in Distanzarbeit. Mein Gastyorkie und der Mops apportieren um die Wette und der ganz Kleine lernt gerade das Platz. So kannste jeden beschäftigen.

Außerdem kriegt jeder meiner eigenen Hunde ein- bis zweimal pro Woche das, was ihm Spaß macht, ganz für sich allein. So nehme ich meine ausgebildete, aber in Rente befindliche Assistenzhündin mit zum Einkaufen. Das liebt sie immer noch.

Und das Capi liebt ihr Kopftraining. Groß und Klein auseinander halten, hell von dunkel unterscheiden und so einen Kram.
Ich hoffe da war was für Dich dabei.
Grüße,
Linda, Tara, Caprioara und die Feriengäste
Capi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de