Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Hunde mit körperlichen Gebrechen > Erkrankungen, Diagnostik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2013, 08:56   #1
greyhound
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard ausgerenkte Schulter

Liebe Leute!

Gestern habe ich mich hier angemeldet, weil mein Pflegehund ein Problem hat. Seine Schulter ist vor langer Zeit ausgerenkt gewesen und dabei sind die Bänder/ das Band gerissen. Nun hat er keine richtige Verbindung und die Schulter "kugelt" bei jedem Schritt aus und wieder ein. Zusätzlich hat er Arthrose. Ein erstes Gespräch beim TA ließ uns die Wahl zwischen Versteifen und Amputieren. Kennt jemand sich da aus und kann mir raten? Bin auch für einen Link oder Hinweis dankbar!

Danke im Voraus!

greyhound
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 13:39   #2
Mitternachtsengel
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Mit der Schulter kenn ich mich da nicht aus. Dunty hat aber einen steifen Ellenbogen - bei ihm war das Ellenbogengelenk ausgekugelt.

Es waren zwei OP's notwendig und viel Physiotherapie
Er läuft anders als ein gesunder Hund und nicht so riesige Strecken. Aber ansonsten ist er sehr fröhlich und gut unterwegs.
Wir hatten auch die Wahl versteifen oder amputieren - bei uns galt die Devise - erst steiflegen und wenn das nicht klappt, dann amputieren...
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 19:09   #3
Elibob
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 15.05.2012
Ort: BW
Beiträge: 1.454
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Meine Idee stand ja schon im anderen Thread, also ich würde da schon evt. einen Fachtierarzt für solche Sachen noch zu Rate ziehen. Ansonsten kenn ich mich nicht aus.
Wünsche auf jeden Fall gute Besserung und eine gute Lösung, ich drücke alle Daumen.
__________________
Liebe Grüße
von Elisabeth mit Quando, Prinz und Dreibeinchen-Mara im Herzen
Elibob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2013, 17:28   #4
greyhound
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Danke für eure Antworten!

Natürlich wird alles mit dem TA abgeklärt. Trotzdem lese ich mich gerne ein wenig in die Problematik ein und Erfahrungsberichte sind immer willkommen.

Im Moment läuft er mit den Schmerztabletten ganz gut, nur kann man die wahrscheinlich nicht Jahre lang verabreichen.

greyhound
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2013, 09:09   #5
Elibob
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 15.05.2012
Ort: BW
Beiträge: 1.454
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Wir wünschen gute Besserung! Natürlich werden Schmerzmittel nicht für Dauer sein, doch ich denke, es gibt sicher noch eine Lösung.
Was mir noch einfiel:
Infos von Physiotherapeut(in)?
Naturheilkundemöglichkeiten?
__________________
Liebe Grüße
von Elisabeth mit Quando, Prinz und Dreibeinchen-Mara im Herzen
Elibob ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de