Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Hunde mit körperlichen Gebrechen > Erkrankungen, Diagnostik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.10.2012, 15:56   #1
Finsch
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Bitte dringend um Hilfe :(

Hallo ,
hoffe das ist hier nun an richtiger Stelle geschrieben.
Ich brauche dringend Hilfe, bin so durcheinander und hab so Angst eine falsche Entscheidung zu treffen:(.
Seid einer Woche ist nun unser Schatz eine kleine englische Bulldogge bei uns.
Ich habe den kleinen aus schlechter Haltung und mir wurde gesagt er hat Rachitis.Also wir wussten das er nicht gesund ist und die Vorderbeine deformiert sind. Mir wurde gesagt es ist alles Ernährungstechnisch in den Griff zu bekommen.
Nun bin ich na klar sofort mit ihm zum Tierarzt , der hat gesagt er denkt nicht das es Ernährungstechnisch ist und hat mich gleich weiter in die Klinik geschickt, wo ich dann auch war.
Er wurde geröngt und es ist so das bei ihm wohl die Elle und die Speiche nicht gleich lang sind und die eine Wachstumsfuge schon fast verschlossen ist . Das auf beiden Beinen vorne und dadurch läuft er O - Beinig und anders auf den Pfoten.
Die Ärztin sagt es stehen mindestens 3 Op s vor ihm :( , bei der ersten würden sie an jedem Bein ein Stück Knochen entfernen , von dem zu langen Knochen , es kann sein das die selbe op nach 3-4 Wochen nochmal gemacht werden muss und wenn er dann vorne zu kurz ist müsste man mit Fixatören arbeiten und die Beine strecken.
Die Ops sind wohl extrem schmerzhaft und wie es sich alles entwickelt konnte sie mir auch nicht sagen und sie wollte nochmal mit einer Kollegin sprechen und sich dann bei mir melden, der erste Termin wäre nächste Woche :( :( :( .

Der Kleine soll nur noch in einer großen Box gehalten werden, darf nicht spielen , toben , kein Kontakt zu anderen Hunden ...

Mir zerreißt es gerade das Herz , ich kann nicht mehr schlafen, wälze das gesamte Internet um, hab mir für Mittwoch bei einem anderen Tierarzt noch ein Termin geholt um noch eine Meinung zu bekommen.

Um das Geld für die Op s geht es hier nicht, das würde ich schon irgendwie schaffen, aber ich hab so ein schlechtes Gefühl dabei und glaube er würde das nicht überleben :(.

Der Kleine ist ein so fröhlicher Hund , er spielt , er rennt , er tobt und ist wie ein ganz normaler gesunder Hund , allerdings ist mir schon aufgefallen wenn es zuviel wird humpelt er manchmal :( und noch ist er ja nicht so schwer , was soll werden wenn er groß ist :(.

Was mich auch gewundert hat, es wurde kein Blutbild usw. gemacht , nur geröngt und nichts getestet , wegen Vitaminen oder so.
Zudem hat er auch noch Würmer gehabt, da hab ich ihm eine Wurmkur gegeben.

Ich habe schon viel gelesen und es kann ja wirklich viele Ursachen haben, mir wurde ja gesagt Rachitis, er hat ja immer das Fressen seiner Mutter gefressen und kein Welpenfutter und Würmer hat er ja auch , allerdings meinten die Ärzte dann hätte er nicht nur vorne die Deformierung.

Ich hab nun gelesen es kann diese Deformierung auch bei zuviel Vitamienen vorkommen und ich weiß das die Mutter von ihm Rachitin übers fressen bekommen hat und er das ja immer gefressen hat. Das Rachitin wurde Mur auch mit gegeben und gesagt ich soll ihm ein Teelöffel am Tag geben.

Dann gibt es noch eine Stoffwechselstörung , hab den Namen vergessen, da waren Bilder im Internet und der Hund hatte genau die verformten Beine wie unser Schatz :(.

Auf all die Dinge wurde garnicht untersucht , sondern gleich gesagt es muss operiert werden.

Ich weiß nicht mehr weiter, wir würden auch zu einem Ortopäden weit fahren und ich hab die Röntgenbilder, ich wünschte man könnte mit Orthesen was bewirken, bei dem Herrn Pfaff hatte ich angefragt und er meinte man könnte nur nach der Op unterstützend was tun.:(

Bei einer anderen Ärztin hab ich auch angefragt aber noch keine Rückmeldung.

Ich hab so Angst das falsche zu tun :( , lass ich ihn operieren, hat er starke Schmerzen, die Welpenzeit hat er nichts schönes mehr erlebt, er darf Harnischs mehr und wird gequält und man weiß nichtmal ob es Erfolg bringt und ich hab das Gefühl er überlebt das nicht.

Lass ich ihn nicht operieren, weiß man nicht wie lange er damit Leben kann, wie kommt er mit dem Gewicht später zurecht , wann wird er lahm, wird die Deformierung noch schlimmer .
Aber so wie er jetzt hier ist ist er glücklich und darf Welpe sein.

Ich weiß es alles nicht , manchmal Frage ich mich warum hab ich mich wieder für so einen kranken Schatz entschieden :( eigentlich fühle ich mich nicht stark genug das zu entscheiden und ich hab Angst mit einer falschen Entscheidung leben zu müssen.

Gibt es hier nicht bitte jemanden der sich damit auskennt und mir bitte helfen kann , sich den Kleinen anschaut oder nur die Röntgenaufnahmen :( der vielleicht mit Schienen helfen kann oder oder oder :( :( :(

Traurige wirklich ratlose Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2012, 14:19   #2
winky die else
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
was du beschreibst, hört sich sehr nach einem Curve-Ulna-Syndrom an.
Diese Knochenmissbildung, tritt häufig bei "Kurzbeinigen" Rassen auf, also auch bei Englischen Bulldoggen.
Ich versuche mal das ganze grob ohne Fachchinesisch zu beschreiben.
Die Elle und Speiche wachsen bei dieser Erkrankung in unterschiedlicher Geschwindigkeit, oft schließt sich auch die Wachstumsfüge der Speiche Vorzeitig, währen die Elle weiterwächst. Dadurch, dass die Speiche den Abstand zwichen dem Ellenbogen und dem Handgelenk vorgibt, wächst die Elle in einem Bogen. Bei starker Ausprägung entsteht eine Stufe im Ellenbogengelenk, die starke Schmerzen bereitet und Arthrosebildung begünstigt.
Bei einer OP wird meist der zu kurze Knochen durchsägt und beide Enden gut übereinender positioniert, sodass die gerade an einander wachsen können und man dadurch erreicht, dass der zu kurze Knochen länger wird und die Spannung auf dem längeren Knochen herabgesetzt wird.
In schwereren Fällen kann es auch notwendig sein, ein Stück aus dem zu langen Knochen zu entfernen, da sie die Krümmung sonst nicht korrigieren lassen würde.
Die Diagnose für diese Erkrankung lässt sich mit einem Röntgenbild durchaus stellen und wenn diese Fehlbildung auf dem Bild zu sehen war, würde ich dem Tierarzt vertrauen und im Sinne des Hundes operieren, denn nach verheilter OP, wird er wahrscheinlich ein ganz normales Hundeleben führen können.
Ich wünsche euch viel Glück!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2012, 20:39   #3
Katja
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Huhu Femke,

wir sind ja schon in Kontakt und warum du noch keine Antwort von der Tierärztin hast ist ja nun auch geklärt

Egal wofür ihr euch letztendlich entscheidet, ich weiß, dass ihr nur das Beste für den Zwerg wollt
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2012, 21:21   #4
Finsch
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo Anna,
danke für deine super Erklärung ! Du hast damit schon recht und wenn ich wüsste es reicht eine oder 2 Ops dann hätte ich auch nicht so lange überlegt, doch bei dem Kleinen ist sich niemand so sicher wie das alles wird , er ist ja man gerade 12 Wochen , ich dachte immer 14 , aber er ist sm 06.07 geboren , jedenfalls wurde mir das gesagt.

Die Ärztin hat sich heute gemeldet und ihre Kollegin würde mit der Op noch warten, sie möchte nun aber noch einen Kollegen fragen, weil sie denkt es wäre wichtig sofort zu operieren, sie meldet sich morgen Abend bei mir und sagt was nun sinnvoll wäre.
Noch einen anderen Arzt den ich heute auch gefragt habe, der auch Knochenspezialist ist, sagt auch operieren, nur event. etwas später, da der heftige Wachstum nun ja erst kommt.

Morgen früh hab ich noch einen Termin bei einem anderen Arzt, mal schauen was der sagt :( , hört sich ja echt schlimm an , das ich nun soviele Ärzte Frage, aber ich möchte sicher sein das richtige zu tun.

Liebe Katja dir danke ich echt vom ganzen Herzen, das du mir so hilfst und mir immer antwortest und Mut machst :) , bin total gespannt und hoffe das es noch eine andere Lösung gibt .
Naja und wenn nicht dann müssen wir das auch so schaffen, wenn ich nur nicht solche Angst hätte das er stirbt und irgendwas schief geht :(.

Liebe Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2012, 18:14   #5
Klara
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 12.08.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.093
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Also... wir drücken hier mal alle Daumen das Du zu einer für Dich akzeptablen
Entscheidung kommen kannst, und dann natürlichfür den Wuffel
__________________
Liebe Grüße von Cornelia mit Lilly und Klara und Senta im Herzen

Klara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 18:13   #6
Katja
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Huhu Femke,

meine TÄ hat mich heute angerufen wegen der Röntgenbilder und deiner Mail, die ich ihr weitergeleitet hatte.

Birgit würde auch operieren, sagt sie. Und zwar bald, auf jeden Fall in den ersten 6 Lebensmonaten. Wäre es ihr Hund würde sie zusehen, dass die OP bis zum 4. Monat erfolgt ist. Sie hat mir das auch ausführlich erklärt, aber das kriege ich jetzt hier nicht mehr zusammen, sorry. Wenn die Wachstumsfugen sich aber erstmal geschlossen haben, ist der Eingriff wohl sinnlos, wenn ich das richtig verstanden habe. Du kannst sie aber gerne nochmal anmailen oder -rufen, wenn du noch Fragen hast.

So wie ich das verstanden habe stehen die Chancen aber gar nicht schlecht, dass alles gut wird
  Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 21:28   #7
Finsch
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo :),
so habe gerade mit meinem Tierarzt telefoniert wo ich gestern war und wirklich einen ganz tollen Eindruck und ein sehr gutes Gefühl hatte.
Er hat sich nun mit anderen Ärzten nochmal beraten und der Kleine wird spätestens am 6 November operiert, dann ist er 4 Monate alt, er ist aber trotzdem mit noch anderen Ärzten im Gespräch und wenn sich noch irgendwas ergibt und sie meinen es soll noch früher gemacht werden, dann meldet er sich .
Da bei dem Arzt wird allerdings erst das eine Bein operiert und 2 Wochen später das andere, er sagt es ist sonst Schmerz und Bewegungstechnisch für den Kleinen nicht zumutbar.Bei der anderen Ärztin wären gleich beide Beine auf einmal dran, dann hat man zwar alles auf einmal hinter sich , doch mein Gefühl sagt mir vertrau dem Arzt und lass lieber Stück für Stück alles gemacht werden.
Puh ich bin so aufgeregt und am liebsten hätte ich schon alles hinter uns, gut das der Kleine nicht weiß was gemacht wird.
Mir wurde auch gesagt das es sein kann das es dann nochmal eine Korektur geben muss. Dann wären es insgesamt 4 Ops :( puh ich hoffe nur so sehr das der Kleine das alles schafft.
Ich halte euch auf den Laufenden, vielleicht habt ihr ja Pflegetechnisch oder auch sonst noch Tips für mich .

Liebe Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2012, 21:52   #8
Kati
Koboldfan
 
Benutzerbild von Kati
 

Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Fockbek in Schleswig / Holstein
Beiträge: 10.347
Abgegebene Danke: 105
Erhielt 162 Danke für 151 Beiträge
Standard

Auf den Termin zu warten, ist immer das Schlimmste ... ... da sind die Hunde klar im Vorteil, weil sie sich keine Sorgen und Gedanken machen müssen.
Aber dass die Entscheidung nun gefallen ist, ist ja schon mal "gut" und wenn es denn los geht, werden hier alle an Euch denken und tüchtig Daumen und Pfoten drücken. Sollst mal sehen, Ihr schafft das schon ... ... und wahrscheinlich besser, als Du jetzt noch befürchtest !
__________________
Kati mit Doddi im Arm und Jule im Herzen
"Die, die wir lieben, sterben nicht von uns weg.
Sie sterben in uns hinein und bleiben als Erinnerungen für immer bei uns !"
Kati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2012, 06:52   #9
Finsch
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Die erste Op hat der Kleine hinter sich :)

Guten Morgen ihr alle :),
gestern Morgen war es soweit der Kleine wurde am ersten Bein operiert und sie haben ein recht Heises Stück Knochen entnommen und es hat sich wohl alles durch die Op schon gut hin geschoben :), ich hab die Röntgenbilder auch gesehen und sie haben es mir sehr gut erklärt.
Ich war beim aufwachen an seiner Seite und das war glaube ich echt gut für ihn, er hat mich erst von oben bis unten angepischt ;).
Auf der Rückfahrt hab ich richtig angst bekommen weil er teilweise wie ein Baby geschrien hat, hab dann sofort beim Tierarzt wieder angerufen wegen mehr Schmerzmittel gefragt usw. doch er hatte schon die höchste Dosis bekommen und es kam wohl von der Narkose.
Zuhause angekommen hat er gleich auf dem Rasen gepischt und man hat ihm sofort angemerkt das er so froh war wieder zu Hause zu sein.
Kurze Zeit später war er unerträglich , denn er hatte einen so Groden Hunger , er schnüffelte jeden Fleck im Krankengehege ab und bettelte.
Ich hab ihm erstmal eine Hand voll gegeben und später mehr und ihr könnt euch nicht vorstellen wie hungrig er war, es machte den Eindruck das der Hunger tausend mal schlimmer sind als das kranke Bein und als er dann sein Schweineohr bekommen hat war er total zufrieden, hat es zwischen seine Vorderbeine mit Stützverband genommen und es geknabbert.
Zum Pischen und AA machen gehen wir raus und es klappt super. Er möchte am liebsten ganz normal mit seinem Stützverband laufen und ich muss aufpassen das er nicht los rennt.
Ich bin so erleichtert das es bis jetzt alles so gut läuft und hoffe das es so gut weiter geht :).
Er ist so ein Kämpfer , ich bin so stolz auf den Kleinen !!!!
Ende November ist die 2 Te Op , hoffentlich klappt das auch alles so gut.

Liebe Grüße an alle :)
  Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2012, 20:53   #10
Marty
*
 
Benutzerbild von Marty
 

Registriert seit: 14.09.2004
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 12.642
Abgegebene Danke: 64
Erhielt 232 Danke für 188 Beiträge
Standard

Hi Femke,

das sind ja gute Nachrichten ...

Ich bin hier im Thread ein stiller Mitleser, weil ich bis auf Daumen drücken nichts beitragen kann.

Weiterhin toi toi toi, dass es von nun ab nur noch aufwärts geht ...
__________________
Liebe Grüße

Martina

mit den Sternenfellkindern Flöckchen, Lissy und Pucki

Tempora mutantur nos et mutantur in illis - Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen (lateinisches Sprichwort)
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:11 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de