Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Hunde mit körperlichen Gebrechen > Erkrankungen, Diagnostik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.04.2015, 01:59   #1
MyChicco
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von MyChicco
 

Registriert seit: 05.04.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard Rückenmarkkrankheit

Hallo zusammen :-)

Mein Hund Chicco, ein männlicher Malteser und 12 Jahre alt, hat auch ein Handicap.
Er hat seit 2013 eine Zyste im Rückenmark, der sein hinteren Bereich blockiert. Die Tierärzte können uns nicht genau sagen, um was es sich genau handelt, ob es ein Wasserodem, Blutodem etc. ist, da man an dieser Stelle nicht punktieren darf. Es betrifft die L1 - 5.
Momentan kann er nicht laufen und stehen. Ist inkontinenz und trägt Windeln. Er bekommt Medikamenten wie Kortison, ein Medi für die Blase und Schmerzmittel. Das Schmerzmittel bekommt er erst seit ca. einem Monat, da sich seine Hüfte am abnützen ist von seiner Haltung und er dadurch Schmerzen hatte. Diese haben wir aber mittlerweile im Griff. Ab und zu gibt es gute und schlechte Tage wie bei uns auch. Seine Haltung ist momentan nicht gut, hat ständig seine beiden Hinterläufen gekreuzt und sie nach innen/vorne gestreckt. Er kann sie momentan nicht nach hinten bewegen betreff dem Hüftproblem. Ich versuche nun eine Akupunktur - Shiatsu Therapie, um die Haltung zu verbessern und die Schmerzen zu lindern. Hat jemanden von euch schon Erfahrungen damit gemacht? :-)

Ich habe auch schon ein Hunderolli bestellt, der nächste Woche bei uns eintreffen sollte. So kann er hoffentlich durch Hilfe wieder sich bewegen, was für sein allgemein Zustand nur positiv sein kann :-).
Seit zwei Tagen hat er Mühe resp. starke Schmerzen beim Kot absetzen. Er bellt, jault und hechlet bis es kommt. Nacher ist wieder gut. Wir wissen nicht genau, ob es wirklich von seinem Rückenmarkproblem oder auch von seiner jetzigen Haltung kommt, was bei ihm durchaus sein könnte. Aber es könnte ja auch etwas anderes dahinter stecken. Hat jemand ähnliche Probleme oder Erfahrungen bei seinem Hund? Für jede Hilfe und Tipps, die meinem kleinem Schatz helfen könnte, wäre ich sehr dankbar.

Falls mich auch interessieren würde, hat jemand auch ein ähnliches Problem / Krankheit mit seinem Hund? Lähmung oder so?

Ich könnte noch so vieles schreiben..aber ich wäre um jede Antwort und Austausch froh! Mein kleiner Schatz liegt mir sehr am Herzen und ich gebe nicht so schnell auf ;-)

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten und grüsse euch herzlichst
MyChicco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 09:24   #2
quelly
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo
Ich habe eine gelähmte Hündin Bei ihr sind die Brustwirbel 10,11 und 12 betroffen Sie geniesst ihr Leben und hat auch mit einem Rolli freude am Leben Das Problem mit dem Stuhlgang hatte ich auh Es ging aber immer Richtung durchfall. Du musst schauen nach dem richtigen Futter Achte Dich auf Zusammenstellung etc. Ich habe mir immer aufgeschrieben was drinn war und habe mir den Zettel mitgenommen zum Einkaufen, habe auch aufgeschrieben was sie wie vertragen hat. Wenn Dein Hund jetzt Probleme mit dem Kot hat gehe zum Tierarzt und lass Dir für den Anfang Lactulose geben und frrage wieviel Du geben kannst. Trotzdem ist es wichtig, dass Du Dich nach einem geeigneten Futter umsiehst. Lactulose ist Milchzucker und macht den Kot weich. Wenn Du mal das richtige Futter hast dann müsste es auch wieder ohne Lactulose gehen.

Renate mit Maxi und Lissy
quelly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 11:46   #3
MyChicco
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von MyChicco
 

Registriert seit: 05.04.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo liebe Renate

Vielen Dank für deine Antwort. Ich bin froh, das ich mich mit Leuten mit gleichem Problem austauschen kann.
Das ist schön zu hören, das es mit dem Rolli gut geht. Ich habe jetzt auch einen bestellt, hoffe es wird ihm helfen und es funktioniert.
Betreff Futter, wir geben ihm Nassfutter. Es ist eigentlich Katzenfutter, da er immer wieder Probleme hatte und er allergisch auf Getreide reagiert. Bis jetzt hatten wir keine Probleme damit. Denke auch nicht das es vom Futter kommt, den der Kot ist eigentlich weich. Er hat wie es aussieht keine Kraft zum drücken, um den Kot abzusetzen. Evt. funktioniert diese Funktion nicht mehr oder es kommt von seiner schiefen Haltung.
Ist deine Hündin auch im hinteren Bereich blockiert? Nimmt sie auch medikamente?

Alessandra mit Chicco
MyChicco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 15:19   #4
quelly
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Alessandra
Maxi hat beide Hinterbeine gelähmt. Sie ist inkontinent und der Kot geht unwillkürlich ab. Das heisst wenn sie heute noch nicht gemacht hat und sie hat Aufregung, dann geht Kot ab. Ab und zu kommt es vor, dass sie einen Tag nicht hat. Da unternehme ich nichts. Erst wenn sie mehr als einen Tag nicht hatte, werden mehr Leckerli oder Kausachen gegeben, damit sie hat Bei ihr muss ich immer aufpassen, damit sie nicht Durchfall hat. Sie bekommt Tierarztdiätfutter mit Diätfutter vom Fressnapf (hat sich so am besten bewährt) gemischt in der Früh und am Abend wird sie gebarft. Wahrscheinlich auch nicht das volle Program, da zum Beispiel kein Öl verträgt sie nicht. Getreide erhält sie auch nicht. Diese Kombination von beidem hat sich für Maxi als ideal erwiesen. Medikamente erhält sie keine.
Sie bekommt Arnica, Causticum und Harpagaphytum in der Früh das ganze Jahr. In den Übergangszeiten bekommt sie Abends noch Traumeel.
Dies mache ich schon seit Jahren so. Bin gut so gefahren. Habe Maxi im September dann 7 Jahre. Genauso lang hat sie ihre Beeinträchtigung. Das erste Jahr hatte sie starke Schmerzen, da bekam sie Schmerzmittel. Jetzt geht es ihr ganz gut. Die Inkontinenz des Urins konnte ich nicht direkt beeinflussen, da alles was ich unternommen habe zu Harnwegsinfekten entwickelte. Also sind Windeln an der Tagesordnung und werden 3x täglich manchmal auch mehr gewechselt. So hat Maxi mit Harnwegsinfekten keine Probleme mehr.
Warst Du bei Deinem Haustierarzt zur Abklärung oder in Bern oder Zürich in der Tiermedizinischen Uniklinik?

Renate mit Maxi und Lissy
quelly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 16:12   #5
MyChicco
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von MyChicco
 

Registriert seit: 05.04.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Renate
Ok, bei Chicco ist es eben keine 100% Lähmung. Laut Diagnose 2013 hat er eine Rückenmarkspathologie L1-5. Die Tierärzte vom Aargau, Oftringen, haben uns gesagt, das sie uns nicht gnau sagen können, um was es sich genau handelt. Sie können an dieser Stelle nicht punktieren. Chicco ist auch Inkontinenz und trägt auch Windel, die wir mehrmals wechseln. Er hatte bis nun nur einmal eine Blasenentzündung, da sein Pipi durch seine Haltung drausen ist und so die Gefahr für Harninfektionen grösser ist.
Das Problem mit dem Kot hat er erst seit Freitag. Wir wissen nicht genau, was los ist. Bei ihm könnte es von der Haltung sein, vom Rücken und durch das, das er sich momentan fast nicht bewegen kann. Aber natürlich könnte auch ein anderes Problem dahinter stecken wie eine Darmentzündung oder eine Verstopfung. Mache mir ein wenig Sorgen, hast du schon mal Erfahrungen machen müssen mit einer Darmentzündung?
Das ist schön, bin auch eher ein Typ Mensch der lieber Homöopathische Mittel gibt. Aber leider braucht mein Chicco momentan ein Schmerzmittel, da er momentan starke Schmerzen hat. Bekommt auch Kortison als Vorsorge gegen Entzündungen und ein Medikament für die Blase, das er keine Überlaufblase bekommt. Hatte Maxi dies auch mal, einr Überlaufblase?
Arnica kenne ich ganz gut. Aber die anderen drei nicht. Für was helfen diese?
Das ist schön zu hören, das sie trotz Handicap 7 Jahre schon gemeistert hat. Das freut mich
Chicco hat sein Handicap erst seit Anfang 2013. Bis jetzt hat er sich immer mit seinem Hinterteil und seinen Vorderbeinen vorwärts bewegt, also rutschte hin und her. Bis nun hatte er keine Probleme damit und kam sehr gut zurecht. Doch jetzt fing sich seine Hüfte abzunützen, dass ich mich entschieden habe, auch zu einem Hunderollstuhl zu greifen. Schliesslich will ich nicht, das sich die Hüfte verschlechtern. Hätte dies früher machen sollen mit dem Rolli, aber besser jetzt, als zu spät. Wie war das eigentlich bei Maxi ganz am anfang, als sie noch kein Rolli hatte? Wie hat sie sich fortbewegt und hat sie auch Probleme bekommen mit der Zeit?
Nein, war nicht in Bern oder Zürich. Das MRI wurde in Oberentfelden gemacht. Wieso? Warst du dort mit deinem Maxi?
Herzliche Grüsse
Alessandra
MyChicco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 18:52   #6
quelly
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Alessandra
Erstmal ich bin in Langenthal gross geworden, wohne aber seit 1991 nicht mehr in der Schweiz. Wohnte zuerst in Deutschland und seit 1999 in Österreich.
Maxi erhielt ich, als ihre Lähmung 1 Monat alt war. Habe miterlebt wie sie die ersten Schritte machte. Rolli hat sie jetzt etwas mehr als 1 Jahr. Bis vor 3 Jahren ist sie kurze Strecken gegangen und den Rest habe ich sie getragen. Als ich sie bekam war es hier in Österreich schwierig etwas für Hunde mit Beeinträchtigung. Habe angefangen mir selber was ich brauchte zu machen. Ausser den Windeln. Als ich vor 3 Jahren einen Buggy für Maxi bekam bedeutete dies für uns eine grössere Freiheit. Wir gingen mit den Hunden meiner Eltern spazieren. Immer wenn sie Müde war zeigte sie mir dies und wollte den Buggy. Zeigte auch wenn sie raus wollte. Seit 1 Jahr hat sie den Rolli und wir sind noch mehr unterwegs.
Causticum hatte sie wegen der Spastik und für die Blase. Nun ist ihre spastische Lähmung in eine schlaffe Lähmung übergegangen und ich muss schauen ob nicht etwas anderes benötigt wird. Harpagaphytum hat sie wegen der Gelenke. Harpagaphytum ist Teufelskralle. Es gibt hier im Forum Leute die geben ihren Hunden Mittel in welchem Teufelskralle und Grünlippmuschel kombiniert sind. Für Lissy werde ich es auch besorgen ihr fehlt das rechte Vorderbein. Bin am überlegen ob ich auch dies für Maxi besorge.
Maxi habe ich von Nachbarn erhalten, welche Projekte in Rumänien durchgeführt haben. Ich habe gesagt ich nehme einen Hund den niemand will. Zu dieser Zeit wohnte ich in Oberösterreich am Attersee.

Renate mit Maxi und Lissy
quelly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2015, 22:24   #7
MyChicco
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von MyChicco
 

Registriert seit: 05.04.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Renate
Ok, dann kennst du dich ja in der Schweiz aus. Ich bin eigentlich Italienerin, wohnen aber in der Schweiz.
Also hast du Maxi von deinem Nachbarn bekommen. Das ist schön, das es noch Leute gibt wie sie, die sich trotz seinem Handicap um ihn so gut und rühnend kümmern. Solche Leute gibt es nicht viele, habe schon mehrmals hören müssen, das man einen solchen Hund einschläfern sollte. Ich finde ein Hund hat trotz seinem Handicap auch ein Leben verdient und man sollte ihn so nehmen, wie er ist
Wie alt ist nun Maxi? Mein kleiner Shatz ist 12 Jahre, aber hätte er dieses Problem nicht, wäre er vollkommen gesund. Aber naja, auch das meistern wir
Das ist so, das machen wir für unseren Chicco auch. Wenn er etwas braucht, dann basteln wir ihm dies genau so wie er es braucht. Den das passende findet man selten in Läden. Ausser natürlich die Windeln und der Rolli. Ich bin schon gespannt wie mein kleiner Chicco auf den Rolli reagiert. Wie war das bei Maxi? Kam sie schnell zurecht damit?
Spastik hat Chicco nicht, aber muss immer schauen, dass er keine Überlaufblase bekommt. Das Mittel für die Gelenke tönt gut, könnte ihm helfen fürs Hüftgelenk. Muss mich mal erkundigen, dankeschön
LG Alessandra Ferullo
MyChicco ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2015, 09:30   #8
quelly
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1.086
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Alessandra,
Maxi ist 11 Jahre alt. Bei fangen die Alterszipperlein an.Schicke Dir eine PN

Renate mit Maxi und Lissy
quelly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2015, 10:18   #9
Capi
Erfahrener Benutzer
 

Registriert seit: 13.11.2011
Ort: München
Beiträge: 1.006
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Alessandra,
herzlich willkommen auch von uns.
Du hast sicherlich schon sämtliche Tierkliniken abgeklappert, oder?
Ich selbst habe auch eine Zyste in der Höhe, allerdings aus anderen Gründen. Mit Darmentzündung mußt du aufpassen, das kann ziemlich übel werden. (Der Hund einer Freundin hat gerade wieder einen üblen Schub) Meine Caprioara hat einen inkompletten Unfallquerschnitt auf TH10 und ist einseitig taub-blind. Früher hatten wir ziemliche Verdauungsprobleme, wie die meisten Terrier, aber seit ich sie barfe, hat sie gar keine Probleme mehr. Das habe ich wegen meinem verstorbenen Omachen angefangen, die wegen Darmkrebs immer wieder Verdauungsprobleme hatte.
Grüße,
Linda und Caprioara
Capi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2015, 12:06   #10
MyChicco
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von MyChicco
 

Registriert seit: 05.04.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 21
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallo Linda
Besten Dank für deine Nachricht. Wir freuen uns, euch kennenzulernen :-).
Nein eigentlich nicht, im 2013 war er 3 Wochen in der Tierklinik und dann nicht mehr. Sie haben uns gesagt, das man an dieser Stelle des Rückenmarktes nicht punktieren kann und somit können sie uns auch nicht sagen, um was es sich genau für eine Zyste handelt.
Wir hatten gestern unsere erste Akupunktur - Shiatsu Behandlung und Chicco hat sehr gut reagiert, das es wieder besser geht mit Kot absetzen. Wie es aussieht, hatte er eine Blockade, die nun gelöst wurde :-). Also ich kann diese Therapieform nur weiterempfehlen, wir sind sehr erfreut und begeistert darüber. Wäre viellecht auch etwas für deine Hündin.
Beste Grüsse
Alessandra mit Chicco

Zitat:
Zitat von Capi Beitrag anzeigen
Hallo Alessandra,
herzlich willkommen auch von uns.
Du hast sicherlich schon sämtliche Tierkliniken abgeklappert, oder?
Ich selbst habe auch eine Zyste in der Höhe, allerdings aus anderen Gründen. Mit Darmentzündung mußt du aufpassen, das kann ziemlich übel werden. (Der Hund einer Freundin hat gerade wieder einen üblen Schub) Meine Caprioara hat einen inkompletten Unfallquerschnitt auf TH10 und ist einseitig taub-blind. Früher hatten wir ziemliche Verdauungsprobleme, wie die meisten Terrier, aber seit ich sie barfe, hat sie gar keine Probleme mehr. Das habe ich wegen meinem verstorbenen Omachen angefangen, die wegen Darmkrebs immer wieder Verdauungsprobleme hatte.
Grüße,
Linda und Caprioara
MyChicco ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
inkontinenz, lähmung, rückenmark

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de