Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Taube Hunde > Allgemeines

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2011, 09:42   #1
Lady
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard winseln/fiepen

Hallo,
ich habe eine ein-jährige Hundin seit ca. 1/2 Wochen. Leider kennt sie nix und wurde auch nicht erzogen, weil man mit ihrer Taubheit (so denke ich) überfordert war. Sie folgt sehr gut und will es auch einem sehr Recht machen draussen. Doch nun zu meinem kleinen Problem.
Wenn wir Zuhause sind winselt und/oder fiept sie nach einer Weile, wenn ihr langweilig wird, doch sie muss lernen, dass im Haus "Ruhe" herrscht.
Sie kennt kein Nein-Kommando und nix. Wir haben es mit einer Sprühflasche versucht, aber sie legt sich dann hin und winselt/fiepst weiter.
Mit ignorieren dauert es sehr lange bis sie aufhört zu fiepen.
Habt ihr evtl Tipps, wie ich ihr das abgewöhnen kann.
Desweiteren konnte man am Anfang den Raum nicht verlassen, denn dann hat sie "Wolfsgeheul" gemacht (so nenne ich es mal), aber wir müssen bald alleine bleiben üben. Wie habt ihr das geübt?

Ich würde mich sehr über Tipps freuen.

Liebe Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 12:02   #2
Gabi Kröger
Chaoten-Täubling
 
Benutzerbild von Gabi Kröger
 

Registriert seit: 25.09.2007
Ort: Pfingstberg, Schl.-H.
Beiträge: 4.120
Abgegebene Danke: 108
Erhielt 145 Danke für 137 Beiträge
Standard

Also ich kann und möchte Dir jetzt erstmal nur einen Tipp geben...

...lass die kleine Maus doch erstmal richtig ankommen !

Ihr habt sie jetzt 1 oder 2 Wochen, da ist doch noch alles total neu! Sie uss erstmal begreifen, dass sie jetzt bei euch bleibt und angekommen ist. Gib ihr Zeit und fang dann langsam an, sie wie einen Welpen zu erziehen, denn, so wie du schreibst, kann sie ja noch gar nix

Dann bring ihr nach und nach ein "Aus-Zeichen" usw. bei, bitte nicht gleich mit einer Sprühflasche arbeiten, denn DAS verunsichert sie höchstens, hilft aber im Moment nicht die Bohne. Sie weiss doch gar nicht warum sie nun angesprüht wird.

Wie gesagt, bitte nichts überstürzen und setz bitte nicht so viel Erwartung in sie, weil sie "schon" 1 Jahr alt ist, denn sie kann noch nichts können / wissen.
__________________
Liebe Grüße aus dem Norden senden

Gabi und Gina (Täubling), Frank und Teddy, auch die Kitty´s Lucy und Sammy - Cenny für immer im Herzen dabei...
Gabi Kröger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 12:18   #3
Lady
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
danke für Deine Antwort.
Ja, dass mit der Sprühflasche haben wir als Tipp bekommen, aber auch nur 2 mal oder so angewendet, denn es nützt ja nichts.
Ja, ich lasse sie ankommen.
Ja, viel Erwartung habe ich nicht in sie, denn mir wurde sie als "erzogen" vermittelt, aber dann habe ich einen kompletten Junghund mit viel Temprament und ohne Erziehung bekommen (sie konnte Sitzt und sonst nix :(). Daher weiss ich es nun besser, denn ich erlebe sie ja und kann sagen, dass sie nix versteht.

Würdest Du das fiepen und winseln ignorieren?

Liebe Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 12:51   #4
Odin
2 Chaoten auf 6 Pfoten
 
Benutzerbild von Odin
 

Registriert seit: 12.12.2006
Ort: S-H
Beiträge: 8.197
Abgegebene Danke: 66
Erhielt 104 Danke für 98 Beiträge
Standard

Ich kann mich Gabis Worten nur anschließen.

Ich persönlich würde das Fiepen erstmal nur ignorieren, weil ich denke, es wird sich mit der Zeit geben, wenn sie sich sicherer in ihrer neuen Umgebung fühlt und sie richtig im neuen Zuhause angekommen ist.

Vertrauen aufbauen braucht nun mal Zeit und ich denke so ist es auch mit dem Alleine bleiben. Üben würde ich es von Anfang an, aber in kleinen Schritten. Mal kurz bei verschlossener Tür auf WC, mal in den Keller,.. Ich denke, ein hörender Hund hat da noch etwas mehr Sicherheit, weil er hört, daß man noch da ist. Ein tauber Hund sieht UND hört seine Bezugsperson dann nicht mehr.
Gut Ding will Weile haben.. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen. Es wird sich sicher lohnen..
__________________
Grüße von Steffi mit Odin und Bruno
und
Wolli,
Heidi, Maischa & Pedro immer im Herzen

A home without a dog is just a house.
Odin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 12:55   #5
Lady
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Odin Beitrag anzeigen
Ein tauber Hund sieht UND hört seine Bezugsperson dann nicht mehr.
Ja, dass stimmt.
Doch wir haben noch zwei andere Hunde und dennoch bleibt sie nicht gerne alleine im Zimmer, sie orientiert sich auch sehr wenig an den anderen beiden.
Klar werden wir Geduld mit ihr haben ;)

Danke auch für Deine Antwort, Odin :)
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 15:09   #6
Gabi Kröger
Chaoten-Täubling
 
Benutzerbild von Gabi Kröger
 

Registriert seit: 25.09.2007
Ort: Pfingstberg, Schl.-H.
Beiträge: 4.120
Abgegebene Danke: 108
Erhielt 145 Danke für 137 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Lady Beitrag anzeigen
...wir haben noch zwei andere Hunde und dennoch bleibt sie nicht gerne alleine im Zimmer, sie orientiert sich auch sehr wenig an den anderen beiden...
Auch DAS braucht Zeit

Gina orientiert sich heute auch nicht immer an Cenny (unser 2. Hund seit ca. 3 Jahren) oder den Katzen, sondern macht ihr eigenes Ding
__________________
Liebe Grüße aus dem Norden senden

Gabi und Gina (Täubling), Frank und Teddy, auch die Kitty´s Lucy und Sammy - Cenny für immer im Herzen dabei...
Gabi Kröger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2011, 22:37   #7
Migi13
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Migi13
 

Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 177
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Als Tara (Dreibein) bei uns ankam fiepte und heulte sie auch recht oft. Wenn du den Raum verlassen hast, vor die Tür gingst, auch wenn ich nur zur Toilette bin. Sie ist mir auch überall hinterher. Sie hat auch geschrien wenn nur einer ging, und die anderen da blieben(sogar wenn die kinder in den Kiga/Schule sind). Wir haben auch noch zwei andere Hunde, aber in der ersten Zeit war Tara ständig on Tour hinter uns Menschen her. Wir haben gar nichts getan und irgendwann wurds besser. Jetzt heulen alle Drei wenn wir gehn, aber das hört wenn wir weg sind auch gleich aufAnsonsten ist aber Ruhe, sie kann sich mittlerweile auch zurück ziehen. Ich denke sie brauchte einfach die Sicherheit nicht wieder verlassen zu werden oder weggebracht zu werden. Sie war auch eine furchtbare Autofahrerin, dabei war der Hinweg (zum Radweg oder zu meinen Eltern, oder, oder, oder) immer schlimmer, Geheule bis zum Ankommen. Der Rückweg ging, ich nehme an weil sie merkte dass sie nirgends abgegeben wurde, zumindest bilde ich mir das ein, dass es deshalb so war.
Das wird, ganz sicher. Das Leben eurer Maus steht noch Kopf, alles ist neu.In ein paar Monaten sieht das sicher schon anders aus.
Achso: Und "alleine"(mit den zwei anderen) haben wir sie trotz der Heulerei gelassen, es gibt nun mal einfach Dinge die man dennoch erledigen muß. Und es war ok.
Migi13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2011, 11:32   #8
Lady
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
ich wollte Euch mal den Zwischenstand mitteilen.
Es ist schon viel besser geworden.
Ich glaube ihr habt Recht, dass ich ihr etwas mehr Zeit geben muss...

Liebe Grüße
  Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2011, 08:43   #9
Mary
Neuer Benutzer
 

Registriert seit: 28.06.2011
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Winseln und Fiepsen gehört auch in den Bereich des Stressabbaus. Manche Hunde tun es so unbewußt, dass sie es nicht steuern können. Dann kann man auch nichts dagegen machen.

Andererseits musst du sehen, dass der Hund aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wurde, und selbst wenn es ihm dort nicht gut ging, so hat der Hund jetzt Stress. Was der Hund in einem Jahr gelernt oder verknüpft hat, wirst du in wenigen Stunden nicht weg bekommen.

Wichtig ist, dass der Hund lernt, dass du wiederkommst und du in dieser Welt auf dich alleine aufpassen kannst. Das heißt auch eine klare Führung. Wenn der Hund aber in seinem bisherigen Leben bereits starke Verlassensängste hatte, kann es sein, dass es für dich schwer werden wird, den Hund alleine zu lassen. Dann hat nämlich das Stresshormon Cortisol bereits im Hirn Schäden hinterlassen.

Wenn du nun bei so einem Hund mit ner Wasserflasche arbeitest, dann kann er nur lernen, dass bei euch blöd ist, mehr aber auch nicht, und bekommt noch mehr Stress. Beachte den Hund einfach nicht, wenn er winselt. Und gehe zu ihm, wenn er ruhig ist.
Mary ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de