Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Gesundheit und Ernährung > Gesundheitsfragen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.06.2011, 20:49   #1
bobby
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Schmerzmittel

Hallo

wieder mal benötige ich eure Hilfe!!!
Mein Dalmi ist ja jetzt ca. 14 Jahre und man merkt ihm langsam das Alter an.
Ich bin nun mit meiner Physiotherapeutin, ich meine natürlich Bobbys überein gekommen das wir ihn unter Dauermedikation setzen.
Er hat Athrose und Gelenkschmerzen.
Im Februar hat meine ehemalige Stammtierärztin quasi meine geliebte Katze ums Eck gebracht und jetzt habe ich eine neue, die aber Bobby nicht so gut kennt.
Deshalb vertraue ich in dieser Beziehung Bobbys Physio.
Mit welchem Schmerzmittel habt ihr gute Erfahrung gemacht, könnt ihr eins empfehlen und vielleicht wißt ihr auch eins das nicht so auf die Nieren schlägt, Dalmis sind ja da anfälliger.
Besorgen tu ich es mir dann bei der Tierärztin.
Danke schonmal im voraus.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 22:45   #2
CaroundSunny
TCM-Fan
 
Benutzerbild von CaroundSunny
 

Registriert seit: 13.12.2009
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 673
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Hallöchen

mit Schmerzmitteln habe ich viele Erfahrungen. Aber ich fange mal von vorne an...

Es gibt verschiedene "Wirkarten" bei den Schmerzmitteln, bei Bobby muss es ein "gelenkwirksames" Mittel sein. Hier sind die gängigsten:

Rimadyl - Wirkstoff Carprofen und wirkt gegen den Schmerz und ist fiebersenkend. Dieser Wirkstoff ist in der Regel für Nieren und Magen-Darm gut verträglich.

Metacam - Wirkstoff Meloxicam, dies wirkt gegen Schmerz, fiebersenkend, entzündungshemmend und beugt gegen Schädigungen durch Gelenkentzündungen vor. Es ist in der Regel gut verträglich und wenn man Meloxicam für Menschen nimmt, auch noch super billig.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit Meloxicam gemacht, da Sunny vom Carprofen etwas müde wurde. Das ist aber von Hund zu Hund unterschiedlich. Meiner Meinung nach ein gutes "Einsteige-Schmerzmittel.

Dann gibt es noch die Cox 2 Hemmer wie Previcox, Onsior und Trocoxil

Cox 2 Hemmung bedeutet, dass die Produktion eines bestimmtes Enzyms gehemmt wird, das für die Entstehung von Schmerz, Fieber und Entzündung verantwortlich ist. Diese Gruppe von Medikamenten hemmt NUR Cox 2, Metacam beispielsweise hemmt auch das Enzym Cox 1, welches eine wichtige Schutzfunktion für Magen und Darm darstellt.

Sunny bekommt momentan Onsior und verträgt es super gut.

Dann gibt es noch eine andere Möglichkeit: Natrium-Pentosan-Poly-Sulphat (Cartrophen Vet). Dieses Medikament wirkt ähnlich dem Heparin und wird ursprünglich als Blutverdünner eingesetzt. Hier ist es ganz gut erklärt: http://www.albrecht.eu/pdf/produkte_...trophen_TI.pdf

Sunny hat gerade die 4. Spritze Cartrophen bekommen und ich hatte den Eindruck, dass es das Onsior sehr gut ergänzt. Bei Sunny ließ sich das Kombinieren nicht vermeiden, da das verbliebene Knie und die Hüfte nicht in Ordnung sind. Doch vielleicht würde das ja fürs Erste bei Bobby reichen... Es gibt auch noch eine Studie von Prof. Brunnberg http://vetline.de/facharchiv/kleinti...oarthritis.htm

Natürlich kann man es auch mit Akupunktur oder mit Kräutern, wie Teufelskralle, Weihrauch, Ingwer und ähnlichem versuchen. Es gibt auch ein Präparat vom Tierarzt - Dexboron, was laut Studien 80 % der Wirksamkeit von Metacam hat.

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.
__________________
Liebe Grüße Caro
und natürlich auch von Sunny, meinem Dreibein und Herzenshund

http://www.sunnyhund.de
Erfahrungsberichte uvm.

CaroundSunny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 22:53   #3
bobby
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Oh man super für die tolle ausführliche Antwort.
Bobby hat Probleme beim aufstehen und er knickt mit den Vorderbeinen ab und zu beim laufen ein.
Außerdem geht er irgendwie steif, denkst du das Meloxicam bei ihm hilft.
Das Problem ist halt auch das ich Hartz 4 bekomme, auf Grund einer Herzkrankheit deshalb nicht viel Geld habe.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 22:59   #4
CaroundSunny
TCM-Fan
 
Benutzerbild von CaroundSunny
 

Registriert seit: 13.12.2009
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 673
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Du kannst es in jedem Fall versuchen. Es ist sehr gut wirksam und ich habe es Sunny bis vor 3 Monaten auch gegeben.

Lass dir vom Tierarzt einfach ein Rezept geben und er/sie soll dir die Dosierung ausrechnen. Die Tabletten für Menschen sind höher dosiert als die Lösung für Tiere. Für Sunny teile ich die Tabletten in drei Teile, 50 Tabletten kosten 13 €
__________________
Liebe Grüße Caro
und natürlich auch von Sunny, meinem Dreibein und Herzenshund

http://www.sunnyhund.de
Erfahrungsberichte uvm.


Geändert von CaroundSunny (02.06.2011 um 23:07 Uhr)
CaroundSunny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 12:52   #5
Melina
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Wow Caro!! ... Da kann man ja echt noch was lernen
  Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2011, 17:32   #6
Marty
*
 
Benutzerbild von Marty
 

Registriert seit: 14.09.2004
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 12.642
Abgegebene Danke: 64
Erhielt 232 Danke für 188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Melina Beitrag anzeigen
Wow Caro!! ... Da kann man ja echt noch was lernen

Das stimmt ...

Ihr wisst aber auch, dass Medikamenten Empfehlungen hier im Forum nicht erlaubt sind?

Aber Caro's Auflistung ist sehr lehrreich und interessant, deswegen kann man sie hier stehen lassen, aber mit dem Hinweis:

Nicht selbstständig den Hunden Schmerzmittel geben, darüber sollte immer ein Arzt entscheiden, nur er kann beurteilen, welches Schmerzmittel für den Hund und seine Krankheiten verträglich ist!

Viele Schmerzmedikamente dürfen wegen möglicher Wechselwirkungen nicht gegeben werden, wenn der Hund auch noch andere Medikamente nimmt!
__________________
Liebe Grüße

Martina

mit den Sternenfellkindern Flöckchen, Lissy und Pucki

Tempora mutantur nos et mutantur in illis - Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen (lateinisches Sprichwort)
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2011, 15:43   #7
CaroundSunny
TCM-Fan
 
Benutzerbild von CaroundSunny
 

Registriert seit: 13.12.2009
Ort: Hofheim am Taunus
Beiträge: 673
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
Standard

Uiii, tschuldigung das hab ich vergessen dazuzuschreiben.

Das gilt ja für jegliche Medikamentengabe - IMMER erst den TA fragen!!!
__________________
Liebe Grüße Caro
und natürlich auch von Sunny, meinem Dreibein und Herzenshund

http://www.sunnyhund.de
Erfahrungsberichte uvm.

CaroundSunny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2011, 23:15   #8
Melina
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Marty Beitrag anzeigen
Nicht selbstständig den Hunden Schmerzmittel geben, darüber sollte immer ein Arzt entscheiden, nur er kann beurteilen, welches Schmerzmittel für den Hund und seine Krankheiten verträglich ist!

Viele Schmerzmedikamente dürfen wegen möglicher Wechselwirkungen nicht gegeben werden, wenn der Hund auch noch andere Medikamente nimmt!

Aye Aye, Sir!!!!

(Doofe Frage am Rande... man bekommt die Schmerzmedis doch eh nur beim TA oder??? Oder kann man sich die auch auf "eigene Faust" besorgen?)
  Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2011, 23:36   #9
carasophie
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Kann schon - man braucht ein Rezept. Privatrezept.

Fehlt nur noch der Arzt der das ausstellt. Manchmal haben die Allgemein-Hausärzte auch Hunde. Alles klar?

Ich hatte mal einen Tierarzt, der war richtig geizig mit Schmerzmitteln. Der hatte wohl noch nie was vom Schmerzgedächtnis gehört... Es musste ein sehr starkes Mittel her. Ich bekam dann 1gr Novalgin-Zäpfchen auf Privatrezept und die Dosis entsprechend Körpergewicht ausgerechnet.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 13:20   #10
Marty
*
 
Benutzerbild von Marty
 

Registriert seit: 14.09.2004
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 12.642
Abgegebene Danke: 64
Erhielt 232 Danke für 188 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Melina Beitrag anzeigen
Aye Aye, Sir!!!!


Zitat:
(Doofe Frage am Rande... man bekommt die Schmerzmedis doch eh nur beim TA oder??? Oder kann man sich die auch auf "eigene Faust" besorgen?)
Nunja, es gibt leider durchaus Leute die Medikamente zu Hause haben (vom TA verschrieben für ihre Tiere) und anderen bereitwillig zum "testen" geben ...

Deswegen gilt hier im Forum auch eigentlich das Verbot Medikamentenempfehlungen auszusprechen ...
__________________
Liebe Grüße

Martina

mit den Sternenfellkindern Flöckchen, Lissy und Pucki

Tempora mutantur nos et mutantur in illis - Die Zeiten ändern sich und wir uns mit ihnen (lateinisches Sprichwort)
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de