Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Taube Hunde > Erziehungstipps

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.11.2009, 12:50   #11
Margie
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Bella Beitrag anzeigen
bei ihr ist das problem einfach, wenn sie anfängt zu ziehen, bleibe ich stehen und sie kommt dann auch, weil sie kapiert hat, dass sie mit zieherei keine chance hat vorwärts zu kommen. sobald ich aber weiter laufe, fängt es leider wieder von vorne an und ich muss dann wieder stehen bleiben... das ist aber nur, wenn sie etwas aufgenommen hat und dabei hektisch wird. bella weiß ganz genau, dass sie nicht ziehen soll und kann sich leider schlecht kontrollieren, wenn sie außer sich ist und ich ihr immer wieder klar machen muss, dass sie sich beruhigen soll. mit leckerlis funktioniert es, aber sobald ich keins mehr habe, ist für bella dann auch erledigt und will dann auch nicht mehr neben mir laufen und weiter intensiv schnuppern.
Wie steht es denn inzwischen bei Euch?
Ich bin nämlich gerade mal wieder am Verzweifeln und mag aber nicht aufgeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2009, 12:52   #12
Kim
Strubbel
 
Benutzerbild von Kim
 

Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Kammerbach
Beiträge: 5.996
Abgegebene Danke: 163
Erhielt 130 Danke für 105 Beiträge
Standard

Zitat:
Zitat von Margie Beitrag anzeigen
Ich bin nämlich gerade mal wieder am Verzweifeln und mag aber nicht aufgeben.
Was hast Du denn bislang ausprobiert, bzw. wie habt ihr geübt?
__________________
liebe Grüße Heike mit
Jamie, Aston, Indiana und
den Katzen Coopa und Lenny
sowie 6 Hühner und 1 Hahn, 3 Kaninchen, 17 Schafe und 17 Rinder

Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.

(Epiktet)






Kim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2009, 09:28   #13
Margie
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Ich habe bisher immer mit Stehenbleiben bis die Leine locker ist () oder noch mehr mit Richtungswechseln geübt.
Aber ich hatte nie das Gefühl dass er wirklich begriffen hat was ich da erwarte. Er ist auch sehr hibbelig und es fällt ihm nach wie vor sehr schwer sich auf mich zu konzentrieren.
Mit den Richtungswechsel bekommt man das dann meist hin mit der Aufmerksamkeit. Aber seltsam ist die Tatsache, dass er sobald ich ihn belohne weil er es richtig macht anscheinend denkt, dass jetzt Schluss mit der Übung ist und er sich wieder in die Leine legt...es ist anstrengend....
Letztens kam mir aber ein Geistesblitz: Er weiß wirklich nicht was er da soll. Er hat das Sichtzeichen überhaupt nicht mit dem verknüpft was er da tun soll. ++schäm++
Jetzt fangen wir gaaanz unten an. Im Haus üben wir hinter meiner Hand auf Kniehöhe laufen. D.h. er wird herangewinkt und dann erscheint meine Hand am Knie (flache Hand) wir gehen ein paar Schritte und wenn er dahinter bleibt bekommt er mit der anderen Hand eine feine Belohnung.
Das klappt schon sehr gut und wir werden es demnächst langsam erweitern. Draußen und an der Leine.
Ich bin jetzt wieder hoffnungsvoller!
Meint Ihr dass das der richtige Weg ist???
  Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2009, 23:07   #14
Kati
Koboldfan
 
Benutzerbild von Kati
 

Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Fockbek in Schleswig / Holstein
Beiträge: 10.347
Abgegebene Danke: 105
Erhielt 162 Danke für 151 Beiträge
Standard

Huhu Margit !
Solange es nicht um Grundsätzlichkeiten (wie Gewalt, Ungeduld, Zwang usw.) in der Erziehung geht, glaube ich, gibt es kein richtig oder falsch.
Wenn Du eine Möglichkeit gefunden hast Deinem Hund zu erklären, was Du von ihm erwartest und es konsequent und liebevoll übst, wird er es auch irgendwann umsetzen können. Und wie Du Dein Ziel erreichst, ist dabei doch eigentlich egal - es sind bekanntlich viele Wege, die nach Rom führen !
Viel Erfolg !
__________________
Kati mit Doddi im Arm und Jule im Herzen
"Die, die wir lieben, sterben nicht von uns weg.
Sie sterben in uns hinein und bleiben als Erinnerungen für immer bei uns !"
Kati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2009, 11:31   #15
Schantistar
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Also ich habe rausgefunden, dass man sich in diesen Momenten einfach interessanter machen muss, als jeglicher Reiz, ob jetzt mit den tollsten kleinen Spielchen oder extra im Ofen getrocknetem Schinken oder anderem, dann klappt das sehr gut.

Lilly läuft jetzt sehr gut Bei-Fuß, wir üben im Moment das automatische stoppen wenn Frauchen stoppt.

Hier auch ein kleines Video dazu...

http://www.youtube.com/watch?v=7o562GmhVgw
  Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2009, 13:32   #16
Bella
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hola....

also mit »bei Fuß« ist Bella leider immer noch nicht so gut... deshalb musste ich noch einmal von vorne anfangen. Ich war im November in einem Kurs, wo man »bei Fuß« trainiert wird und der Hund lernt, hinter mir zu stehen, es ist wieder ein Stück harte Arbeit vor uns, wieder mal....

Wenn ich mit ihr trainiere, dann erst dort, wo reizarm ist, mit der Kurze Leine... sobald die Bella vor mir steht, dann wenden, am besten ist auf dem Parkplatz zu üben, wo liniert ist... und dann Schirm mitnehmen, wenn der Hund wieder vorgeht, dann schnell mit dem Schirm davor, dann lernt es, hier stehen zu bleiben und nicht da weiter...

Und dann den Hund so trainieren, dass es lernt, bei Hundebegegnung hinter mir zu stehen, so lange bis ich das Kommando wieder aufhebe, ist schiwerig hier zu erklären, deshalb besser per Video...

Also ich habe hier eine super Schnüffelmeisterin... ist nix zu machen.

Video hier zu zeigen, finde ich klasse...
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2009, 20:07   #17
Margie
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Hallo Deike, das Video finde ich auch klasse. Super, wie gut sie sogar ohne Leine bei Dir läuft. Und auch stehenbleibt wenn Du stehenbleibst, ich bin schwer beeindruckt...
Da muss mein Hektiker noch eine Menge lernen!
Aber er hat immerhin inzwischen gute Fortschritte gemacht. Der Weg ist offensichtlich der richtige!
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2009, 00:55   #18
Schantistar
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Bei meiner Madmoiselle habe ich immer etwas besonderes Leckeres in der Hand gehalten und die Hand dann neben meinem Oberschenkel schwingen lassen. Damit hatte ich ersteinmal ihr Interesse und sie lief dann natürlich auf meine Hand fixiert neben mir her. Immer nur ein paar Meter... dann Belohnung und viel Streicheln und Daumen hoch. Irgendwann dann nur all die Weil ein Leckerli... und jetzt weiss sie baumelnde schwingende Hand heisst an Frauchens Seite bleiben und trotzdem durch die Gegend schaun. Je nachdem ob ich in ihrem Blickwinkel bin oder nicht bleibt sie eben stehen... sie hat für den Notfall auch einen Kurzführer immer an ihrem Geschirr, dass ich schnell zugreifen kann, falls z.B. ein Fahrradfahrer angedüst kommt und sie grad nicht merkt, dass ich stehengeblieben bin und auch den Radfahrer nicht im Blickwinkel hat. Sicher ist Sicher

Ansonsten habe ich eigentlich relativ viel von Lillys Fortschritten dokumentiert per Video und bei Youtube hochgeladen um anderen Leuten zu zeigen, die oftmals Vorurteile gegenüber einem tauben älteren Hund haben, dass es auf jeden Fall zu schaffen ist ohne Vorkenntnisse oder Erfahrungen zu haben und wieviel Spass es macht selbst etwas Neues zu lernen.

Geändert von Schantistar (15.12.2009 um 01:03 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2009, 21:39   #19
Bella
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Schanistar, was du mit deinem Hundi gemacht hast, machte ich das bei der Bella auch und bei ihr funktioniert es nur, wenn wir auf der reizarmen Straßen bleiben... ich habe hier eine passionierte Jägerin und wenn sie die Fährte aufgenommen hat, kann ich »bei Fuß« vergessen. Nun versuche ich jetzt nochmal von vorne anzufangen und erst mal im reizarmen Umgebung zu trainieren, wo garantiert keine Katzen oder irgendwelche Tiere auftauchen.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2009, 12:03   #20
Schantistar
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard

Lilly ist in der Hinsicht ein Glück ein Vorstehhund. Kaum taucht etwas auf - Hase, Vogel, Katze und Co. steht sie vor, was mir die Möglichkeit gibt sie an ihrem Kurzführer zu packen. Um dieses Vorstehen nicht zu verlieren, lasse ich sie dann aber auch all die Weil Vögel auf dem Feld jagen, kriegt sie eh nicht, aber sie treibt den Schwarm dann auf und rast eine Weile hinter den fliegenden Vögeln her, aber das wars dann auch schon. Lilly ist dann glücklich. Seit ca. einem Monat sind ihr Vögel aber nicht mehr so kosher. Sie durfte ein paar Krähen die auf dem Feld sassen jagen, sie also am flitzen die Krähen flogen, auf einmal tauchte hinter der Feldkuppe ein Schwarm weißer Vögel auf die sofort Jagd auf Lilly gemacht haben. So schnell bekam ich garnicht die Camera aus der Tasche und fokusiert, mein Freund wollte schon losrennen um Lilly zu helfen. . Aber sowas hab ich noch nie gesehen, mutige weiße Vögel... seither scheucht Lilly die Vögel nur schnell auf und düst schnell wieder zu mir zurück.

Geändert von Schantistar (16.12.2009 um 12:04 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de