Behinderte Hunde Forum

Zurück   Behinderte Hunde Forum > Hunde mit Handicap > Taube Hunde > Erziehungstipps

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.12.2007, 23:04   #11
Snow
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

Hallo Kati,

nichts generelles gegen das Halti, es bietet wirklich viel Gutes bei richtiger Anwendung. Und ich würde es auch, wenn gar nichts anderes Hilft, einsetzen um "ein Fuss in die Tür zu bekommen"
Dass Du sehr gute Erfahrungen mit dem Halti gemacht hast, spricht nur für Dich und zeigt Deinen besonnen Umgang mit Deinem Partner.

Ich denke nur, dass man sich vorher ein wenig über die Ursachen des Ziehens gedanken machen sollte. Ist es Stress, oder nur antrainiert, oder will der Hund wirklich überall hin, oder stört ihn in der Tat das Halsband oder oder oder.

Man darf aber nicht vergessen, dass man bei falscher und unüberlegter Anwendung, wie Du schon treffend geschrieben hast, auch viel Kaputt machen kann.

Also in diesem Sinne: der Beste Weg ist der, mit dem der HF am Besten klar kommt und dem Hund am wenigsten schadet, wobei hier jegliche positive Strafe abzulehnen ist [img][/img]

Bis denne

Gerd
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 11:00   #12
LianeR
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="100%"><tr class="quotecolor"><td><span class="normalfont">
Für kein Problem gibt es DIE Lösung, aber aus der Menge der Erfahrungen findet man vielleicht leichter seinen eigenen Weg.</span></td></tr></table></div>

<span class="normalfont">




Du sprichst mir aus der Seele [img][/img]
Klasse ausgedrückt
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 11:24   #13
Jürgen
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

Hallo Kati,

ich habe nichts gegen ein Halti. Es war bei Perry das einzige Mittel bei ihren Angstaggressionen. Sie hat sich bei anderen Hunden so aufgeregt und konnte dadurch nicht lernen das andere Hunde nicht gefährlich sind. Nur durch das Halti konnten wir da einen Erfolg verbuchen.
Ich denke aber das bei den meisten Hunden ein Halti bei Leinenunführigkeit einfach eine Nummer zu groß ist. Durch stehenbleiben, loben bei durchhängender Leine und dann ständigen Richtungswechsel hat sie gelernt auf uns zu achten, und Perry war wirklich ein schwerer Fall denn mit Menschen wollte sie eigentlich nichts zu tun haben.

Was ich kürzlich durch unsere Hunde gelernt habe ist ein eindeutiges Verhalten bei Richtungswechseln. Wenn ich mit den Mäusen eine Straße überquere und dann nach rechts oder links will, stelle ich mich immer ein wenig in die Richtung in die ich will. Die Mäuse laufen dann immer ganz automatisch nach dem Überqueren der Straße in die Richtung in die ich will.

Gruß
Jürgen
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 13:44   #14
Ina + 28 Pfoten
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

genau, Jürgen, das seh ich genauso.

Wenn ich an meine Übunsstunde denke wo es um Leinenführigkeit ging, frag nicht Kati, womit viele da schon überfordert waren. Und dann noch zu all dem Leinendurcheinander ein Halti, hilfe, die hätten mich umgebracht. Nicht viele haben da so ein Händchen für wie du.

Und da der Hund offensichtlich noch nicht andeutungsweise gelernt hat, was man überhaupt von ihm will, muss man erst mal ganz vorne mit dem Training anfangen. Wie Jürgen auch sagte, Richtungswechsel, Aufmerksamkeit bekommen, Leckerchen....

LG Ina (2)
  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 19:07   #15
Bella
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

Bei Bella ist auch das gleiche Problem, dass sie oft an der Leine zog, und wenn sie an ihre Nase etwas aufgenommen hat (Tiere, Wild, Natur), war sie dann noch hektischer und hat versucht, mich mitzuschleifen. Bei mir zieht sie weniger als wie bei meiner Schwiegermutter, denn sie merkt natürlich auch, wer die Leine hat, weil es auch ans Autorität vom Besitzer zusammenhängt.

Es war immer mal so schlimm, wenn sie andere fremde Hunde sah und es ihr mal nicht passte, fing sie an agressiv zu bellen... das ist bei ihrer Rasse als Hirtenhund normal, denn Hirtenhund freunden sich nicht sofort mit Hunde an und Bella musste lernen, dass sie mich nicht ständig schützen muss und an die Leinen zerren soll.

Ich war mit ihr bei Hundetrainerin und auch sie bekam Halfti und da merkte sie natürlich, dass sie nicht immer machen kann, was sie wollte und dadurch ist auch der Stress zwischen ihr und mir rasch abgebaut. Halfti ist nur empfehlenswert, wenn man von einem erfahrenen Hundehalter bzw Hundetrainerin zeigen lässt, wie man es damit richtitg umgeht und wie es richtig einsetzt. Man sollte auch nicht einfach einsetzen und es damit behutsam mit Leckerlis aufsetzen. Mit der Zeit gewöhnt sich der Hund dann auch.

Ich lasse Halftis auch mal weg und schaue, ob ihr Verhalten sich gebessert hat.

Mit einfach Stehenbleiben reagiert sie erst dann, und sieht mich an „was ist los“, sobald ich losgehe, läuft sie dann ziemlich forsch... und wenn sie auf Befehl an meine Seite kommen soll, versuche ich so lange sie bei mir zu behalten und es ist noch so schwierig. Ich arbeite noch viel daran. Wird wohl dauern, was?


  Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2007, 21:09   #16
ulla
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

Hallo alle.
Erst einmal Danke für die vielen Tipps.
Ich habe Ronjas Halsband durch ein Brustgeschirr ausgetauscht und siehe da ihre Kraft hat reglich nachgelassen. Stehen bleiben usw. üben wir grad ganz kräftig was aber sehr schwierig ist, wenn ich alleine mit beiden Hunden unterwegs bin, so wie heute. Sammy gefällt das, der holt sich dann auch immer ein Leckerli ab. Aber dann auf zwei Hunde zu schauen ist schwer. Heute hat sie, als wir stehen geblieben sind und sie ihr Lob und Leckerli bekommen hat, mir sogar eines ihrer bezaubernden Dalmi-Lächeln geschenkt. Ich glaube sie mag es wirklich nicht mit dem Halsband zu laufen, darauf wäre ich nie gekommen. Ziehen tut sie natürlich immernoch, aber mit dem Geschirr gehts für mich leichter. Wir werden jetzt auf jeden Fall ganz kräftig weiter üben. Ich hoffe nur es windet nicht so sehr, denn dann hab ich gar keine Chance, Ronja geht dann auf Blätterjagdt.(Nichts ist schöner wie ein herumfliegendes Blatt das man fangen kann)
Den Umgang mit dem Halti lasse ich mir im Januar genau zeigen, ich habe mit der Trainerin vom Tierheim gesprochen und auch sie meint, das für Ronja das Halti am effektivsten wäre und sie hat sich bereit erklärt mich da genau einzuweisen.
Ich schreib euch wie es läuft mit Ronja.
Jetzt kommen ja viele Feiertage und ich muß nicht zur Arbeit und habe viel Zeit zum Gassi gehen [img][/img]
LG Ulla

  Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2007, 09:26   #17
Melanie
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

</span></p><div style="margin:20px; margin-top:5px"><span class="smallfont">Zitat:</span><table class="tablebgcolor" cellpadding="4" cellspacing="1" border="0" width="100%"><tr class="quotecolor"><td><span class="normalfont">
ulla schrieb am 20.12.2007 21:09
Hallo alle.
Erst einmal Danke für die vielen Tipps.
Ich habe Ronjas Halsband durch ein Brustgeschirr ausgetauscht und siehe da ihre Kraft hat reglich nachgelassen. Stehen bleiben usw. üben wir grad ganz kräftig was aber sehr schwierig ist, wenn ich alleine mit beiden Hunden unterwegs bin, so wie heute. Sammy gefällt das, der holt sich dann auch immer ein Leckerli ab. Aber dann auf zwei Hunde zu schauen ist schwer. Heute hat sie, als wir stehen geblieben sind und sie ihr Lob und Leckerli bekommen hat, mir sogar eines ihrer bezaubernden Dalmi-Lächeln geschenkt. Ich glaube sie mag es wirklich nicht mit dem Halsband zu laufen, darauf wäre ich nie gekommen. Ziehen tut sie natürlich immernoch, aber mit dem Geschirr gehts für mich leichter. Wir werden jetzt auf jeden Fall ganz kräftig weiter üben. Ich hoffe nur es windet nicht so sehr, denn dann hab ich gar keine Chance, Ronja geht dann auf Blätterjagdt.(Nichts ist schöner wie ein herumfliegendes Blatt das man fangen kann)
Den Umgang mit dem Halti lasse ich mir im Januar genau zeigen, ich habe mit der Trainerin vom Tierheim gesprochen und auch sie meint, das für Ronja das Halti am effektivsten wäre und sie hat sich bereit erklärt mich da genau einzuweisen.
Ich schreib euch wie es läuft mit Ronja.
Jetzt kommen ja viele Feiertage und ich muß nicht zur Arbeit und habe viel Zeit zum Gassi gehen [img][/img]
LG Ulla

</span></td></tr></table></div>

<span class="normalfont">





Habe mir gerade alle Beiträge hier durchgelesen ...

Liebe Ulla, mir geht es wie dir - naja, viell. noch etwas schlimmer [img][/img]
Fliegende Blätter - das Tollste überhaupt !!!
Ich war ja mit Cloé bei Frau Schneider in Groß-Zimmern, wo wir schon viel lernen durften.
Sie zeigte mir auch, wie ich, wenn die anderen Übungen nicht klappen sollten, Cloé an das Halti gewöhne. Anfangs nach dem Besuch bei ihr klappte es mit Cloé recht gut. Dann kam die Pubertät [img][/img] Mit beiden Hunden zusammen spazieren zu gehen, wurde immer unmöglicher. Also gingen wir wieder getrennt.Maik mit Dämon und ich mit Cloé. Solange sie alleine sind, gehen sie fast perfekt. Doch sobald wir zusammen gehen, hängt Cloé in der Leine und ich bekomme keinerlei Aufmerksamkeit mehr. Letztens machte ich dann auch immer wieder Richtungswechsel, Stehenbleiben etc. - keine Chance, das beeindruckt sie null komma nix.
Also kramte ich das Halti vor, das mir Frau Schneider damals mitgegeben hatte. Ich fing wieder an mit dem Gewöhnen. Klappte auch recht gut. Dann kam der große Tag, an dem ich es ihr in der Stadt anlegte. Sie kuckte mich erst ganz verdattert an, mit einem Blick der sagte: "Oh scheisse, was iss denn jetzt? Frauchen hat das Sagen !!!" Sie versuchte, es abzustreifen. Muss dazu sagen, Cloé ist 'ne totale Zicke. Voll der Dickkopf. Aber ich blieb konsequent. Mit zarten Zügen am Halti in meine Richtung, bekam isch sie dazu, mit den Abstreifversuchen aufzuhören, und sobald sie wirklich Blickkontakt mit mir aufnahm: Leckerlie-Jackpot !!! Denn das ist es, was ich von ihr möchte: Blickkontakt. Denn sobald dieser hergestellt ist, habe ich ihre Aufmerksamkeit und kann Handzeichen geben, welche sie recht gut befolgt, wenn sie denn kuckt [img][/img] Wir liefen in Koblenz quer über den Zentralplatz: Eine Schar von Tauben sass da. Cloé wollte lospreschen. Doch da ich ihr zuvorkommen konnte, korrigierte ich sie sanft, bevor sie überhaupt loslegen konnte. Sie schaute mich an und: Leckerlie-Jackpot. Den Rest des Weges mußte ich sie kaum mehr korrigieren, sie versuchte weder das Halti abzustreifen, noch irgendwelche Dummheiten zu machen, sie lief bei Fuss und schaute mich immer wieder an, wofür sie jedes Mal ein Leckerchen erhielt.
Beim nächsten Spaziergang versuchte ich es wieder ohne Halti - ich kam mir vor wie ein Idiot [img][/img]
Dass es bei ihr so viel ausmachen würde,hätte ich nie gedacht. Werde es bei ihr jetzt erst mal regelmäßig einsetzen, um den Lerneffekt zu verstärken, in der Hoffnung, es nicht lange einsetzen zu müssen. Auch wenn es für mich wesentlich entspannter ist, mit Halti unterwegs zu sein, mag ich das Ding trotzdem irgendwie nicht [img][/img]
  Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2007, 11:18   #18
Kobold
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

@ kati: Sorry, muss Dir entgegnen:

viele Kühe und Bullen werden am Halsband geführt.. [img][/img] Halfter wird mehr bei ruhigen Tieren verwendet.. http://www.driml-napajecky.cz/de/?p=zbozi&id=2285


Pferde : weniger Kraftaufwand bräuchtest Du bei einem Halsband.. / Halsring. [img][/img] wenig Kraft, große Wirkung..

Beim Halfter hast du wenig Wirkung aufs Pferd, .... der Grund, warum Halfter hat anatomische GRünde, würde zu weit führen. Halsband könnte zu schweren Gesundheitsschäden führen.

Hund:

Mag Haltis nicht.. kein absoluter Gegener, muss man vom Individuum abhängig machen. In manchen Fällen auf jeden Fall sinnvoll...

Wird aber meiner Meinung auch von Hundetrainern zu schnell empfohlen ,wenn sie keine andere Idee mehr haben und ihre Schemata nicht mehr funktionieren. [img][/img]


@ ulla: schön, daß es ohne geht.. und jetzt üben, üben, üben.

Und ehrlich gesagt, wenn es noch nicht funktioniert, dann gehe einzeln raus .. und nicht mit zwei Hunden. Und erst wenn es allein gut funktioniert, würde ich es wieder mit beiden testen.. alles andere sind immer kleine Rückschritte. Und es braucht einfach Zeit..

Beim Halti kannst Du auch nicht mit zwei Hunden rausgehen [img][/img]
  Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2007, 13:29   #19
Kati
Koboldfan
 
Benutzerbild von Kati
 

Registriert seit: 12.06.2007
Ort: Fockbek in Schleswig / Holstein
Beiträge: 10.347
Abgegebene Danke: 105
Erhielt 162 Danke für 151 Beiträge
Standard Re: Probleme an der Leine

Kein Problem [img][/img] , ich kann damit leben, dass nicht alle meiner Meinung sind - kein Grund also, sich zu entschuldigen ! [img][/img]

Ich habe übrigens keine Ahnung von Pferden und Rindern. War nur ein Gedanke, der mir kam, weil ich es bisher noch nie anders gesehen habe ... und wie Hundetrainer mit dem Halti umgehen kann ich nicht beurteilen, da ich auf Grund von eher schlechten Erfahrungen nicht viel mit Hundeschulen am Hut habe ... aber - ich habe das Halti schon benutzt, als meine Jule noch lebte und da war ich dann natürlich mit zwei Hunden unterwegs. Für Jule hatte ich eine 3 Meter Leine umhängen, in die sie bei Bedarf eingeklickt werden konnte. Dadurch waren beide Hände für Doddi im Halti frei. Das ging recht gut !
__________________
Kati mit Doddi im Arm und Jule im Herzen
"Die, die wir lieben, sterben nicht von uns weg.
Sie sterben in uns hinein und bleiben als Erinnerungen für immer bei uns !"
Kati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2007, 15:42   #20
Bella
Gast
 

Beiträge: n/a
Standard Re: Probleme an der Leine

Melanie, auch ich war bei Frau Schneider und sie sagte, dass es vielleicht sogar halbes Jahr dauern kann, bis der Hund sein Verhalten korrigiert hat und wir sollen konsequent mit Halti arbeiten, es bringt ja nicht, einmal mit und einmal ohne...

Meine Gefühl bei Bella mit Brustgeschirr... sie hat mehr Freiraum und bewegt sich auch mehr und das bedeutet auch dass sie beim Reizüberflutung an der Nase hektisch läuft und wieder zieht...

Man kann immer nur hoffen, man hat ein guter Gassitag oder es läuft wieder mal daneben.


  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
(c) Behinderte-Hunde-Forum.de